17.11.2020 - 16:27 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Streit am Hauptbahnhof Regensburg eskaliert

Am Hauptbahnhof Regensburg kam es am Sonntagnachmittag zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen vier Männern. Ein 53-Jähriger musste ambulant versorgt werden. Sein 25-jähriger Bekannter sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Streit zwischen einem 25-Jährigen und seiner 54-jährigen Bekannten war Auslöser für eine körperliche Auseinandersetzung zwischen vier Männern am Regensburger Hauptbahnhof.
von Mareike Schwab Kontakt Profil

Am Sonntagnachmittag geriet ein 25-Jähriger mit seiner 54-jährigen Bekannten im Umfeld des Hauptbahnhofes Regensburg in Streit. Der Streit eskalierte. Der 25-Jährige verpasste der Frau einen Schlag. Drei Bekannte des 25-Jährigen gingen laut Meldung der Polizei dazwischen. Die drei Männer und der 25-Jährige tauschten mehrere Schläge und Tritte aus. Dann gingen alle gemeinsam zur Bundespolizei im Hauptbahnhof, um gegenseitig Anzeigen zu erstatten.

Nachdem die Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd alle Anzeigen aufgenommen hatten verließen die vier die Wache. Vor der Tür gerieten sie erneut in Streit, der laut Polizei "in einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung endete". Dabei verletzte der 25-Jährige seinen 53-jährigen Bekannten so stark, dass dieser in einem Regensburger Klinikum ambulant behandelt werden musste. Alle weiteren Beteiligten wurden leicht verletzt, benötigten jedoch keine ärztliche Versorgung.

Weitere Polizeimeldungen finden sie hier

Der 25-jährige Obertraublinger wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt nun gegen den 25-Jährigen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.