30.08.2021 - 13:19 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Unternehmer hinterzieht Sozialabgaben

Eine Firma im Raum Regensburg hinterzieht über zwei Jahre Sozialabgaben. Die Kosten betragen 36.000 Euro. Der Firmeninhaber wurde verurteilt.

Das Hauptzollamt gab bekannt, dass der entstandene Schaden durch die fehlenden Sozialabgeben 36.000 Euro betrage.
von Esther LärmerProfil

Eine Firma im Umkreis von Regensburg hat Sozialabgaben hinterzogen, wie das Hauptzollamt Regensburg bekannt gab. Der Schaden, der dadurch für die Sozialkassen entstanden ist, beträgt demnach etwa 36.000 Euro. Die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Regensburg kamen zu dem Ergebnis, dass der Unternehmer in zwei Jahren einige Arbeitnehmer angestellt hatte, welche nicht wie vorgegeben bei den Sozialversicherungsträgern registriert waren. Einige erhielten ihren Lohn teilweise schwarz. Andere waren gar nicht von der Sozialversicherung erfasst und wurden vollständig schwarz bezahlt. Das Amtsgericht verurteilte den Mann zu 330 Tagessätzen zu je 15 Euro. Der Firmeninhaber muss für die Kosten des Verfahrens sowie für die fehlenden Sozialversicherungsbeiträge aufkommen, wie das Hauptzollamt erläutert.

Sozialbetrug im Kreis Neustadt/WN: Haft für Geschäftsführer

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.