27.02.2020 - 16:40 Uhr
RegenstaufDeutschland & Welt

Spektakulärer Prozess steht an: Mord in der Adelsfamilie?

Es klingt nach Filmstoff: Eine nackte Leiche wird in Tschechien im Wald gefunden. Der adelige Tote soll ermordet worden sein. Unter Verdacht gerät seine Ehefrau. Die Fortsetzung läuft demnächst beim Landgericht Regensburg.

Justiz

Am Landgericht Regensburg steht ein spektakulärer Prozess an: Am 21. Februar hat das Gericht die Anklage gegen die 61-jährige Cheryl von U. aus dem Landkreis Straubing-Bogen zugelassen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, ihren Ehemann ermordet zu haben. Das Gericht hat neun Verhandlungstermine angesetzt, den ersten am 16. März.

So soll sich die Tat zugetragen haben

Regensburg

Der Zahnärztin wird vorgeworfen, im November 2018 ihren Mann Peter (69) aus Habgier erdrosselt zu haben. Sie selbst beruft sich auf Notwehr. Tatort soll das Wohnanwesen in Laberweinting gewesen ein, eine alte Villa mit parkähnlichem Grundstück. Das Paar war erst seit 2015 verheiratet und nach Laberweinting zugezogen. Peter von U. ist britischer Staatsangehöriger mit deutschen Wurzeln. Die Angeschuldigte betrieb zuletzt eine große Praxis für Kinderzahnheilkunde in München.

Die nackte Leiche des Opfers war am 25. November 2018 nahe eines Wanderwegs im Böhmerwald gefunden worden. Die Identifizierung gelang aufgrund der Nummer eines künstlichen Hüftgelenks. Im Januar 2019 gab die Polizei die Identität bekannt. Die Zahnärztin gab noch eine Todesanzeige auf, in der sie ihre tiefe Trauer bekundete. Im Februar 2019 wurde die 61-Jährige festgenommen und befindet sich seither in Untersuchungshaft. Eine Falschmeldung ist nach Auskunft von Verteidiger Michael Haizmann, dass in anderen Medien immer wieder berichtet wird, dem Opfer seien die Zähne fachmännisch entfernt worden: "Das ist eine Ente." Haizmann ist einer von drei Verteidigern, mit ihm vertreten Johannes Büttner und Dr. Annette von Stetten die Medizinerin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.