26.03.2019 - 12:58 Uhr
SchwandorfDeutschland & Welt

Verfolgungsjagd auf der A 93

Ein mutmaßlicher Autodieb liefert sich in der Nacht zum Dienstag auf der A 93 ein Rennen mit der Polizei. Bei Schwandorf rammen die Beamten den Fluchtwagen. Es fallen Schüsse.

Symbolbild. Auf der A 93 lieferte sich ein mutmaßlicher Autodieb eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Es fielen Schüsse.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Schleierfahnder der Verkehrspolizei Weiden nahmen in der Nacht zum Dienstag die Verfolgung eines BMW Touring auf, der von den Kollegen aus Sachsen gegen 22.30 Uhr als gestohlen gemeldet worden war. Wie Albert Brück vom Polizeipräsidium Oberpfalz bestätigte, hatten die Fahnder bei Nabburg den Wagen entdeckt, der mit gestohlenen Kennzeichen aus Halle in rasender Fahrt Richtung Süden unterwegs war. Die Polizeibeamten im Zivilfahrzeug nahmen bei über 200 km/h die Verfolgung auf, klemmten sich mit eingeschalteten Blaulicht und Martinshorn hinter den BMW.

Schon an der Anschlussstelle Schwarzenfeld versuchte der Flüchtige, die Polizei abzuhängen: Er fuhr von der A 93 ab, um sofort wieder die Auffahrt zu nehmen. An der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte versuchte der mutmaßliche Autodieb die gleiche Masche noch einmal: Er fuhr ab, um anschließend wieder Richtung Regensburg einzubiegen. Dort gelang es den Polizeibeamten, sich in der Auffahrt neben das Fluchtfahrzeug zu setzen und den BMW in die Leitplanke zu drängen. Dem mutmaßlichen Dieb gelang es dennoch, die Flucht fortzusetzen.

Allerdings mit einem sehr gefährlichen Manöver: Der BMW gelangte auf die Autobahn, wollte scharf links abbiegen und als Geisterfahrer entgegen der Fahrtrichtung nach Norden weiter. "Das bemerkten die Beamten und rammten das Fahrzeug", erläuterte Brück. Der BMW und das Dienstauto der Polizei blieben verkeilt an der Mittelleitplanke stehen.

Der mutmaßliche Dieb setzte die Flucht zu Fuß fort, sprintete über die Gegenfahrbahn, die Polizeibeamten hinterher. Sie gaben Warnschüsse in die Luft ab. Erst dann blieb der Mann stehen und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Der mutmaßliche Dieb ist laut Brück 39 Jahre alt und ungarischer Staatsbürger. Es gebe Hinweise, dass der Verdächtige unter dem Einfluss von Amphetamin gestanden habe, sagte Brück den Oberpfalz-Medien. Der 39-Jährige wurde leicht verletzt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Beamten zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu und ließen sich ambulant versorgen.

Bis 3.45 Uhr gesperrt

Am gestohlenen Wagen waren Kennzeichen aus Halle montiert - auch diese sind als gestohlen gemeldet. Sowohl der Fluchtwagen als auch das Polizeiauto mussten abgeschleppt werden. Der BMW Touring wurde beschlagnahmt. Die polizeilichen Ermittlungen übernahm noch in den Nachtstunden die Kriminalpolizeiinspektion Amberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg. Die Autobahn war bis gegen 3.45 Uhr gesperrt.

Verkehrsteilnehmer, die auf das Geschehen aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können oder die eventuell selbst gefährdet oder geschädigt wurden, sollen sich mit der Polizei unter Telefon 09621/890-0 in Verbindung setzen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.