08.07.2019 - 15:37 Uhr
Deutschland & Welt

Mit Taube und Esel durch den Dom

Die Kunstsammlungen des Bistums haben zwei kleine Bücher nicht nur für kleine Leute herausgegeben

Die Autoren Julia Kathrin Knoll und Rolf Stemmle sowie Ines Amann von den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg (von links) stellen ihre Büchlein über den Regensburger Dom vor.
von Susanne WolkeProfil

Gurrletta kann es kaum glauben. Ein Schmetterling im Dom? Das muss sich die Taubendame selbst ansehen. Was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Bis Taube Gurrletta nämlich beim Schmetterlingsreliquiar im Regensburger Dom ankommt, muss sie einige Hürden überwinden.

Kinder haben es da einfacher. Dem jungen Publikum wird der Besuch in der Regensburger Kathedrale sogar gezielt schmackhaft gemacht. Zum Beispiel durch Gurrletta. Die gefiederte Dame ist eine von zwei kindgerechten Shootingstars in einem neuen Erfolgskonzept der Museumspädagogik. Die Kunstsammlungen des Bistums Regensburg haben das Abenteuer der Taube jüngst in einem kleinen Buch in Taschenformat herausgegeben.

"Gurrletta und der Schmetterling" heißt das Büchlein, das Lust machen soll auf eigene Besichtigungstouren durch den Dom und den Domschatz. Die Taubendame ist eine vom Regensburger Schriftsteller Rolf Stemmle erdachte Figur, die, schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch sehr umtriebig, in der Altstadt von Regensburg lebt.

Ihre Heimatstadt hat Gurrletta schon in anderen Geschichten und an anderen Orten erobert. Als kindgerechte Botschafterin der Bischöflichen Kunstsammlungen ist sie nun eine Vorreiterin - allerdings nicht die einzige. Der rüstigen Taubendame zur Seite steht ein kleiner Esel, dessen Erlebnisse nun ebenfalls in einem Minitaschenbuch erschienen sind. Brav arbeitet dieser auf der Dombaustelle und hat dabei nur ein Problem: Er ist blau. Julia Kathrin Knoll hat den blauen Esel aus einem Fenster des Regensburger Domes heruntergepflückt und zur Hauptperson ihrer Geschichte gemacht. Dass kleine und große Leser der zwei liebevoll bebilderten Domgeschichten in die Kathedrale aufbrechen, um Esel und Schmetterling im Original vor Ort zu betrachten, ist das Ziel der Herausgeber. Mit Erfolg: Die mit einem Preis von zwei Euro sehr erschwinglichen Bücher werden gut verkauft, Lesungen der Autoren sind rege besucht.

Weitere Bände mit Geschichten von Regensburger Autoren rund um den Dom sollen bald folgen. "Das verschafft einen ganz besonderen Zutritt", fasst es Museumspädagogin Ines Amann zusammen. Wenn auch nicht unbedingt für Gurrletta. Tauben ist der Einlass in die Kathedrale offiziell immer noch verwehrt.

"Gurrletta und der Schmetterling" von Rolf Stemmle und "Der blaue Esel" von Julia Kathrin Knoll sind bei den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg erschienen. Erhältlich sind die Bücher im Domschatzmuseum und im Informationszentrum (Domplatz 5).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.