08.07.2018 - 14:56 Uhr
WackersdorfDeutschland & Welt

Münchener Festivalpublikum liebt "Wackersdorf"

Bei den Besuchern des Filmfestes München steht "Wackersdorf" ganz oben. Der Film über den erfolgreichen Widerstand gegen die geplante Wiederaufarbeitungsanlage holte am Wochenende den Publikumspreis.

Beim Filmfest München hat „Wackersdorf“ den Publikumspreis gewonnen, im September kommt der Streifen in die Kinos. In den Hauptrollen sind Johannes Zeiler (links) und Anna Maria Sturm zu sehen.
von Irma Held Kontakt Profil

(eld) Ging der von Ingo Fliess unter der Regie von Oliver Haffner produzierte Festival-Beitrag am Freitagabend noch leer aus (wir berichteten), gab es keine 24 Stunden später strahlende Gesichter. Das Politdrama um den Widerstand gegen die in Wackersdorf geplante WAA mit dem Schwandorfer Altlandrat Hans Schuierer als zentrale Figur erhielt den Publikumspreis.

(eld) Ging der von Ingo Fliess unter der Regie von Oliver Haffner produzierte Festival-Beitrag am Freitagabend noch leer aus (wir berichteten), gab es keine 24 Stunden später strahlende Gesichter. Das Politdrama um den Widerstand gegen die in Wackersdorf geplante WAA mit dem Schwandorfer Altlandrat Hans Schuierer als zentrale Figur erhielt den Publikumspreis.
Zu diesem Erfolg sagte BR-Fernsehdirektor Reinhard Scolik: "Der Preis zeigt, wie ein engagierter politischer Film die Zuschauerinnen und Zuschauer erreicht und großes bayerisches Kino sein kann." Der BR ist unter anderem mit Arte Koproduzent des Spielfilms. Dieser feierte am 29. Juni im Filmtheater Sendlinger Tor eine Premiere mit stehenden Ovationen und spontanen Beifallsbekundungen schon während der Vorstellung.
Unmittelbar nach der Bekanntgabe des Besuchervotums und der Preisverleihung wurde "Wackersdorf" am Samstag ab 22.30 Uhr im Kino 1 der Hochschule für Fernsehen und Film ein weiteres Mal gezeigt. In der Region ist der in weiten Teilen im Landkreis Schwandorf mit vielen Komparsen aus der Umgebung gedrehte Streifen am 10. August, 21 Uhr, in den "Filmnächten an der Naab" in Schwandorf zu sehen.
Eine offizielle Oberpfalz-Premiere ist wenige Tage vor dem Bundesstart am 20. September geplant.

Weitere Gewinner:

Filmfest München zeichnet Cannes-Gewinner "Shoplifters" aus

Das Drama "Shoplifters" des Japaners Hirokazu Kore-eda ist auf dem Filmfest München als bester internationaler Film ausgezeichnet worden. Erzählt wird von einer Familie, die sich mit Ladendiebstählen über Wasser hält und eines Tages ein obdachloses Mädchen bei sich aufnimmt. Hirokazu Kore-eda breche die Familie als kleinste Zelle der Gesellschaft auf, so dass sie sich selbst neu sortieren und erfinden könne, urteilte die Jury am Samstagabend bei der Verleihung des mit 50 000 Euro dotierten ARRI/OSRAM Awards, der an Filme aus der Festivalreihe Cinemasters vergeben wird. Bei den Filmfestspielen in Cannes hatte der Streifen bereits die Goldene Palme gewonnen. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis für den besten internationalen Nachwuchsfilm ging an "Border" von Ali Abbasi. Die dänisch-schwedische Produktion erzählt von einer Frau mit einem außerordentlichen Geruchssinn. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.