Wo bleibt "Alex"? - Chaos im Bahnverkehr

Verspätungen sind "Alex"-Kunden auf der Strecke zwischen Hof und München gewohnt. Am Wochenende hatte der Regionalzug nun etwas Neues zu bieten.

Am Sonntagvormittag war der "Alex" wieder unterwegs hier um 10.41 Uhr startet der Alex von Hof nach München um 10.41 Uhr nach seinem Halt in Weiden.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Der beinahe komplette Ausfall der "Alex"-Züge zwischen Hof und Schwandorf sowie zwischen Schwandorf und Tschechien hat am Samstag für Verspätung, überfüllte Züge und verärgerte Reisende gesorgt. "Alex"-Betreiber Länderbahn GmbH hatte erst am späten Freitagabend auf die Probleme hingewiesen und einen Notfahrplan angekündigt. Laut Pressesprecher Jörg Puchmüller fuhren am Samstagmorgen ein "Alex" von Hof nach Schwandorf, am Abend dann drei Züge in die Gegenrichtung. Ab Mittag konnte die Länderbahn Ersatzbusse anbieten. Weil alles "kurzfristig passieren" musste, habe es kaum Möglichkeiten zur Absprache und Koordination gegeben.

Dies blieb den Reisegästen nicht verborgen. "Die meisten wussten von nichts, als sie hier ankamen", beschrieb eine Weidenerin, die am Bahnhof arbeitet und das samstägliche Durcheinander miterlebt hat. Auch in den Zügen habe es kaum Informationen gegeben. Eine Reisende aus München berichtete, dass vor Schwandorf noch zu hören war, der Zug fahre weiter nach Hof. Erst dann kam für viele die bittere Wahrheit.

Puchmüller verweist darauf, dass der Ausfall auch für die Länderbahn überraschend kam. "Wir haben am Freitag bis 21 Uhr alles getan, um den Betrieb wie gewohnt aufrecht zu halten." Erst dann habe sich abgezeichnet, dass wetterbedingte Schäden an zwei Lokomotiven nicht rechtzeitig zu beheben waren. Danach sei die Öffentlichkeit so schnell wie möglich informiert worden.

Auch am Samstag war erst spät klar, dass der Betrieb zwischen Hof und Schwandorf am Sonntag weitgehend normal laufen konnte. Deshalb sei auch an diesem Tag spät informiert worden. So spät, dass die Information selbst bei den Verantwortlichen am Bahnhof in Weiden nicht ankam. Am Sonntagvormittag lief dort ein Schriftzug über die Anzeige, der den weiteren "Alex"-Ausfall verkündete - während sich 20 Meter weiter der "Alex" nach München pünktlich um 10.41 Uhr in Bewegung setzte.

Bis auch die "Alex"-Züge zwischen Schwandorf und Tschechien wieder pünktlich fahren, dauert es noch, im Laufe des Montags soll es aber so weit sein. Die Länderbahn plant laut Puchmüller aktuell, dass der "Alex" von Schwandorf nach Prag mit Abfahrt um 18.52 Uhr als erste Verbindung wieder planmäßig fahren kann.

Überraschung am Freitagabend: Der "Alex" entfällt

Weiden in der Oberpfalz

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.