Update 26.03.2020 - 19:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzDeutschland & Welt

Stichwahlen in Krisenzeiten

Nur Briefwahl, Auszählung zum Teil erst am Montag:
Die Stichwahlen um die Bürgermeisterämter in der Oberpfalz stehen unter dem Eindruck der Corona-Krise. An den Grundsätzen einer freien Wahl wird aber nicht gerüttelt.

Die Stichwahl in Regensburg wird erst am Montag ausgezählt.
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Spannung und ungewöhnliche Vorzeichen vor der Stichwahl um die Bürgermeisterämter in der Oberpfalz. Besonders im Blickfeld sind die Oberbürgermeister-Stichwahlen in Weiden und Regensburg. Allerdings wird am Sonntagabend nur in Weiden schon feststehen, ob Jens Meyer (SPD) oder Benjamin Zeitler (CSU) die Nachfolge von Kurt Seggewiß antritt. In Regensburg werden hauptamtliche Mitarbeiter des Rathauses erst am Montag auszählen. Erst am Abend wird dann bekanntgegeben, wer neue Regensburger Oberbürgermeisterin ist: die amtierende zweite Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) oder ihre CSU-Konkurrentin, Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein. In Regensburg wie in Weiden zeichnet sich ein enger Wahlausgang ab.

Städtische Bedienstete

Die Stadt Regensburg hat erklärt, dass die Auszählung der Stimmen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie länger dauern wird – um die Wahlhelfer zu schützen. Ursprünglich waren für die Auszählung 74 Briefwahlbezirke mit fast 600 ehrenamtlichen Wahlhelfern vorgesehen. Nun wurde die Zahl auf drei Briefwahlbezirke deutlich reduziert. Die Auszählung übernehmen ab Montagmorgen ausschließlich städtische Bedienstete.

In Weiden wird am Sonntagabend ausgezählt, allerdings weicht man hier in große Klassenzimmer im Elly-Heuss-Gymnasium sowie in den Realschulen aus. So sei sichergestellt, dass genug Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Die Auszählung kann so auch weiter öffentlich abgehalten werden. Laut des Innenministeriums in München sind die Wahlämter überall in Bayern angehalten, die öffentliche Auszählung sicherzustellen und sich dabei mit dem zuständigen Gesundheitsamt abzustimmen. Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel würden zur Verfügung gestellt.

Noch ein Oberbürgermeister

Damit können auch die Auszählungen in den kleineren Gemeinden in der Nordoberpfalz von Wählern verfolgt werden. Im Landkreis Tirschenreuth stehen Stichwahlen in Immenreuth, Kemnath, Erbendorf, Mitterteich und Bärnau an. Im Landkreis Neustadt/WN dürfen die Wähler in Georgenberg, Moosbach, Floß und Neustadt/WN nochmals entscheiden. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wird in Ammerthal, Freihung, Hirschbach und Schnaittenbach nochmals gewählt. Im Landkreis Schwandorf sind es ebenfalls vier Kommunen. Neben dem Oberbürgermeister in der großen Kreisstadt selbst ist noch offen, wer Bürgermeister in Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Bruck wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.