Sugl, Fackl, Muhackl: Oberpfalz-Medien sucht die besten Oberpfalz-Begriffe

Oberpfalz-Medien fragt: Was ist Ihr Oberpfälzer Lieblingsbegriff?

„Oberpfälzisch-Deutsch-Memo“ von Oberpfalz Medien: Die Oberpfälzer Variante des klassischen Gedächtnisspiels aus Kindheitstagen.

75 Jahre "Der neue Tag", 25 Jahre Onetz und 10 Jahre Druckzentrum Weiden. Für das Dreifach-Jubiläum von Oberpfalz-Medien 2021 hat sich die Marketingabteilung des Unternehmens etwas Besonderes überlegt. Gemeinsam mit denOnetz-Lesern soll ein "Oberpfälzisch-Deutsch-Memo" entstehen. Eine Oberpfälzer Variante des klassischen Gedächtnisspiels aus Kindheitstagen. Für einen deutschen Begriff wird eine Oberpfälzer Übersetzung gesucht.

"Wos mecht a nou? Wou kummt a her?" Der wichtigste Laut der Oberpfälzer ist das "ou", das aus tiefster Kehle kommt. Dieses Oberpfälzer "Bellen" ist gewöhnungsbedürftig, sagen Außenstehende. "Halt die Gosch'n. Des is scheäi!", sagen die Oberpfälzer.

Mit dem Oberpfälzer Dialekt ist es nicht immer einfach. Was in dem einen Dorf "Sugl" heißt, wird ein paar Kilometer weiter als "Fackl" bezeichnet. Auf deutsch übersetzt heißt es "Ferkel". Wie jeder andere Dialekt ist auch der Oberpfälzer von den verschiedenen Regionen abhängig. Bei jedem heißt es anders. Genau darum geht es.

Und hier kommen die Leser ins Spiel: Kennen Sie einen typischen Oberpfälzer Begriff, für den es auch ein einzelnes hochdeutsches Wort gibt, und der kein Schimpfwort ist? Dann schicken Sie Ihren Vorschlag bis spätestens 31. Oktober 2020 an:jubi[at]oberpfalzmedien[dot]de

jubi[at]oberpfalzmedien[dot]de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.