Vier Verletzte nach Wohnhausbrand im Kreis Cham

Ein Wohnhaus hat am frühen Donnerstagmorgen in Weiding bei Cham gebrannt. Dank eines Rauchmelders, der angeschlagen hat, konnten sich alle vier Bewohner selbstständig retten.

Ein Wohnhaus hat am frühen Donnerstagmorgen in Weiding bei Cham gebrannt.. Foto: Dominik Altmann/Kreisbrandinspektion Cham
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

In Weiding im Landkreis Cham hat in der Nacht auf Donnerstag kurz vor vier Uhr ein Wohnhaus gebrannt. Alle vier Bewohner wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei Cham wurde der 66-jährige Wohnhausbesitzer, der zusammen mit seiner Ehefrau den ersten Stock des Hauses bewohnt, gegen 3.50 Uhr vom Alarm eines Rauchmelders aufgeweckt. Als der Mann aufstand um nach dem Rechten zu sehen, bemerkte er, dass die Wohnung schon voller Rauch war. Der Mann und seine 61-jährige Ehefrau flüchteten sich auf eine Terrasse auf einer angrenzenden Garage. Die Feuerwehr rettete die beiden über eine Steckleiter von der Terrasse.

Im Juni brannte ein Wohnhaus im Kreis Amberg-Sulzbach

Traßlberg bei Poppenricht

Die 81-jährige Mutter der Ehefrau und auch die 34-jährige Tochter des Ehepaars, welche das Erdgeschoss des Wohnhauses bewohnen, konnten sich selbständig, wie die Polizei vermutet über die Eingangstür, ins Freie retten. Der Rettungsdienst lieferte alle vier Hausbewohner mit einer Rauchgasvergiftung in das Chamer Krankenhaus ein.

Ein Bagger entfernte Teile des Daches, damit die Feuerwehr den Brand löschen konnte.

Nach derzeitigem Stand ist ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstanden. Das Wohnhaus ist laut Mitteilung der Polizei Cham nicht mehr bewohnbar. Im Einsatz waren unter anderem die Feuerwehren Weiding, Arnschwang, Dalking, Walting, Pinzing, Cham, Windischbergerdorf, Furth im Wald, Ränkam, Gleißenberg und Runding.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.