17.02.2020 - 15:59 Uhr
WindischeschenbachDeutschland & Welt

Tote Schafe in der Oberpfalz: Es war eine Wölfin aus Brandenburg

Im Januar waren bei Windischeschenbach zwei Schafe gerissen worden. Jetzt zeigt das DNA-Ergebnis: Ihr Tod geht auf das Konto einer jungen Wölfin aus Brandenburg.

Die Wölfe in Veldenstein und Grafenwöhr sind aus Brandenburg zugewandert. Der Riss geht auf das Konto einer Wölfin aus Hohenbocka.
von Christine Ascherl Kontakt Profil

270 Kilometer muss die Fähe (Weibchen) zurückgelegt haben, die am 9. Januar in Windischeschenbach (Landkreis Neustadt/WN) die beiden Schafe gerissen hat. Wie die Genetik verrät, handelt es sich um das Tier mit der Bezeichnung „GW996f“, GW für Grauwolf, die laufende Nummer, f für weiblich. Das Elternrudel ist in Hohenbocka in Brandenburg ansässig, die Mutter stammt aus Sachsen.

Es ist der erste Nachweis der jungen Fähe in Bayern, informiert Hans Lehner vom „Netzwerk große Beutegreifer“. Der Weidener war damals auf die Wiese von Gastwirt Hermann Schrembs gerufen worden, dessen Schafherde betroffen war. Lehner sicherte Speichelproben aus den Bisswunden, was gar nicht so einfach war, so wollig waren die Schafe. Ihm fiel auf, wie „unprofessionell“ der Riss ausgeführt war: Die Schafe waren an der Kehle tot gebissen, aber nicht geöffnet und ausgewaidet, wie es typisch für den Wolf wäre.

Zu viel Wolle

Mögliche Erklärung könnte das jugendliche Alter sein: Das Tier sei unter zwei Jahre alt, hat Lehner aus dem Forschungsinstitut Senckenberg erfahren, das die Probe untersucht hat. Das Institut ist Partnerorganisation der „Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf“ (DBBW) in Görlitz in Sachsen. Vielleicht kämpfte der Angreifer auch mit dem dicken Schafspelz, meint Hubert Anton, Wolfsbeauftragter des Bundesforstbetriebs Grafenwöhr: „Vielleicht hat er draus gelernt: Dass Schafe nur nach Fussel schmecken.“ Schafe sind bei der Nahrungssuche für Wölfe nicht die erste Wahl. Hauptsächlich ernähren sich Wölfe von Rehen.

Die Wölfe in Veldenstein und Grafenwöhr sind aus Brandenburg zugewandert. Der Riss geht auf das Konto einer Wölfin aus Hohenbocka.

Anton beobachtet die Entwicklung mit Spannung. Denn: Läuft die Wölfin noch ein Stück weiter, träfe sie auf Artgenossen aus der brandenburgischen Heimat. Auch die Veldensteiner und Grafenwöhrer Wölfe haben Wurzeln in Brandenburg. Genetisch bewiesen ist, dass das 2019 verunfallte Weibchen aus dem Wolfsrudel in Veldenstein aus Babben zugewandert war. Das weibliche Tier des Grafenwöhrer Wolfspaares stammt nachweislich aus Lehnin. Aktuell mehren sich Wolfssichtungen im Bereich Kohlberg/Mantel bis Parkstein/Meerbodenreuth. Anton glaubt: „Da wird sich etwas ansiedeln.“ Er ist dankbar für die „unaufgeregte, interessierte“ Einstellung in der Bevölkerung.

Ursprünglich aus Baltikum

Woher kommen die Wölfe in Deutschland überhaupt? Rund 150 Jahre war der „Lupus“ ausgerottet. In den letzten 50 Jahren wanderten immer wieder einzelne Tiere aus dem Baltikum nach Polen und bis nach Deutschland. Das erste Wolfspaar etablierte sich 1998 in Sachsen, 2000 kamen die ersten Jungen zur Welt. Ende 2019 waren laut DBBW in Deutschland 105 Wolfsrudel (1 in Bayern), 25 Paare und 13 territoriale Einzeltiere nachgewiesen.

Wolfsriss in Windischeschenbach am 9. Januar 2020

Weiden in der Oberpfalz

Fotos belegen: Wolf breitet sich in Oberpfalz aus

Windischeschenbach
Hintergrund:

Umweltministerin zu Wolf

Bundesumweltministerin Svenja Schulze äußerte sich am Montag am Rande eines Termins in Schmidgaden zur Wolfs-Thematik. Sie rät in Gegenden mit großer Population zum Herdenschutz, etwa durch Zäune. Schäfer beispielsweise können dazu staatliche Unterstützung anfordern. Die Wolfsjagd hält sie bei „Problemwölfen“ angebracht, wenn sich Wölfe etwa auffällig verhielten, dem Menschen nähern oder es ihnen immer wieder gelänge, Zäune zu überwinden. „Aber es ist auch gar nicht so einfach, sie zu kriegen.“ Wölfe seien hochintelligent und sehr scheu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Martin Hofmann

Wenn ein Luchs ein paar Katzen tötet ist es ein Problemtier, wenn ein Wolf Schafe reißt ist es normal?

18.02.2020