28.01.2020 - 07:52 Uhr
Hof an der SaaleDeutschland & Welt

Zwei Großbrände in einer Nacht - 1,5 Millionen Euro Schaden

Zweimal hat es in der Nacht auf Dienstag in Oberfranken lichterloh gebrannt. Einmal ging ein Schwertransporter auf der A9 in Flammen auf, ein anderes Mal brannte eine Lagerhalle im Kreis Kulmbach. Eine lange Nacht für die Einsatzkräfte.

Symbolbild: Ein Feuerwehrmann löscht einen Brand.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Gegen 23.30 Uhr erreichten die Einsatzzentrale in Oberfranken mehrere Notrufe. Die Anrufer teilten den Einsatzkräften mit, dass das Führerhaus eines liegengebliebenen Schwertransporters auf der A9 bei Münchberg (Kreis Hof) lichterloh in Flammen steht. Laut Polizeibericht konnte sich der Fahrer unverletzt aus seinem Fahrzeug retten, das er auf dem Standstreifen abgestellt hatte. Der Lkw hatte ein 20 Meter langes Brückenteil geladen. Zwar konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand innerhalb einer Stunde löschen, die Polizei sperrte die Autobahn aber vollständig, weil das fünf Meter breite Fahrzeug die Strecke in Richtung München blockierte und Hydrauliköl ausgelaufen war. Die Bergung des ausgebrannten Lkw wird laut Polizei bis Dienstag dauern. Die Einsatzkräfte schätzen den Schaden auf etwa eine halbe Millionen Euro. Die Beamten bitten jeden, der im Laufe des Tages zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Nord und Münchberg-Süd unterwegs ist, sich auf Behinderungen einzustellen.

Großbrand in Lagerhalle

Etwa zehn Minuten nachdem Personen den Brand an dem Lkw gemeldet hatten, ging bei den Einsatzkräften ein zweiter Notruf ein. Eine erst vor kurzem fertiggestellte Lagerhalle einer Schreinerei bei Kasendorf (Kreis Kulmbach) brannte lichterloh. 180 Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK, THW und Polizei waren im Einsatz. Es wurde niemand verletzt, die fünfköpfige Familie aus dem Nachbarhaus konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Kriminalpolizei ermittelt, weil die Brandursache bislang unklar ist. Das Polizeipräsidium Oberfranken schätzt den Schaden auf rund eine Millionen Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.