16.05.2018 - 11:52 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Morgen Start der 189. Fußwallfahrt nach Altötting Pilger brechen auf

Morgen Start der 189. Fußwallfahrt nach Altötting

Pilgerführer Bernhard Meiler aus Luhe-Wildenau. Archivbild: bey
von Externer BeitragProfil

Luhe-Wildenau/Regensburg. Morgen geht es los: Zum 189. Mal machen sich die Pilger auf zur Regensburger Diözesanfußwallfahrt. Am Samstag, 19. Mai, sollen sie in Altötting einziehen. Pilgerführer Bernhard Meiler aus Luhe-Wildenau berichtet von den umfangreichen Vorbereitungen. Und er weist auf ein Jubiläum in Altötting hin: Der heilige Bruder Konrad wäre 200 Jahre alt geworden. Meiler: "41 Jahre lang versah er treu seinen Dienst an den Pilgern, die an seiner Klosterpforte klopften und begegnete ihnen mit offenen Ohren, offenem Herzen und immer wieder mit offenen Händen, die Brot verschenkten." Von ihm stamme auch das Leitwort zur Fußwallfahrt: "Ohne Kreuz geht es nicht."

Auch kurzfristig kann noch jeder mitmarschieren - eine gesonderte Anmeldung ist laut Pilgerführer nicht notwendig. Die Fußwallfahrt beginnt diesen Donnerstag um 7.15 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Albertus Magnus in Regensburg. Von dort zieht ab 8 Uhr der Pilgerzug aus der Domstadt aus. Diözesanbischof Rudolf Voderholzer erteilt den Pilgersegen und sich selbst in den Zug mit ein. Der Bischof wird die erste und die letzte Etappe mitgehen. Rund 8000 Fußwallfahrer aus dem Bistum Regensburg sowie aus ganz Deutschland, aus Österreich, der Schweiz und anderen Ländern sollen am Pfingstsamstag, 19. Mai, gegen 9.30 Uhr in Altötting ankommen, wo sie mit dem Bischof Rudolf den festlichen Abschlussgottesdienst in der St.-Anna-Basilika feiern.

Am ersten Tag sind die Quartiere auf 20 Orte, am zweiten Tag auf 12 Orte verteilt. Die Pilger werden mit Omnibussen, die von der Pilgerleitung bestellt sind, in die Übernachtungsorte gefahren.

Das Rote Kreuz begleitet den Pilgerzug mit 14 Sanitätsfahrzeugen, 2 Rettungswagen und 60 Rotkreuzhelfern. Für die ärztliche Betreuung stehen sechs Mediziner zur Verfügung. Für die Rückfahrt am Samstag stehen Busse bereit. Vom Bahnhof in Altötting fahren sie ab 14 Uhr über Regensburg nach Weiden mit Haltestellen in Schwandorf, Schwarzenfeld, Nabburg, Pfreimd, Wernberg und Weiden. Für Pilger, die am Pfingstsonntag zurückfahren, werden Busse nach Regensburg und Weiden eingesetzt. Jetzt hofft Meiler nur noch, dass "das Wetter halbwegs mitspielt"

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.