13.08.2019 - 16:31 Uhr
Oberpfalz

Ab zum Friseur

Ein Besuch beim Coiffeur ist der kleine Wellness-Urlaub zwischendurch, der schlagartig die Laune hebt. Und keiner kann schließlich so gut zuhören wie der Friseur, meint die OWZ-Glücksexpertin.

Im Friseursalon treffen andere Menschen, tauschen uns aus, erfahren Neues – und schließen vielleicht sogar Freundschaften.
von Autor EWAProfil

"Manche Missstimmung von Frauen, der auch beste Psychiater nicht beizukommen vermögen, kann schon ein mittelmäßiger Friseur beseitigen", sagte einmal Schriftstellerin Mary McCarthy. Und tatsächlich wirkt ein Friseurbesuch meist wie Balsam für die Seele. Was wohl nicht nur daran liegt, dass wir uns danach gleich wieder viel schöner und attraktiver fühlen. Sondern auch daran, dass der Stress beim Schneiden, Waschen, Föhnen scheinbar von selbst von uns abzufallen scheint. Kennen Sie das: Es fängt schon an, wenn wir uns auf dem bequemen Sessel vor dem großen Spiegel niederlassen und unser netter Friseur fragt: "Was kann ich Ihnen Gutes tun? Einen Kaffee oder Cappuccino? Noch etwas zum Lesen?"

Ein Besuch beim Friseur ist sozusagen der kleine Wellness-Urlaub zwischendurch, der sich problemlos und jederzeit in unseren Alltag einfügen lässt - und schlagartig unsere Laune hebt. "Alles gut bei Ihnen?" Gehören Sie auch zu denen, die Ihrem Friseur nicht nur Ihre Haarpracht, sondern auch Ihre persönlichsten Probleme anvertrauen? Ich kann Sie beruhigen: Sie sind damit nicht allein. Nicht umsonst sagt man so oft: "Erzähl das doch deinem Friseur." Schließlich kann wohl auch keiner so gut zuhören wie er. Zwischen Föhn, Waschbecken und Haarsprayflaschen scheint es uns allen plötzlich ganz leicht zu fallen, uns unsere Sorgen von der Seele zu reden. Oder auch, von unseren Freuden zu berichten.

Es ist jedoch nicht nur die Aufmerksamkeit, die wir bei einem Friseurbesuch geschenkt bekommen, die uns glücklich macht. Nicht zu vergessen ist außerdem der soziale Aspekt. Wir treffen andere Menschen, tauschen uns aus, erfahren Neues - und schließen sogar Freundschaften. Schließlich ist man ja gerade sowieso schon dabei, über sein Leben zu reden. Warum also nicht auch mit der netten Dame oder dem freundlichen Herrn im Friseurstuhl nebenan? Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt: Plötzlich sprudelt es nur so aus einem heraus, man kann auch mal über sich selbst lachen - ein Blick in den Spiegel genügt.

Schlechte Laune bleibt draußen oder fällt ganz einfach ab, genauso wie die abgeschnittenen Haarspitzen. "Noch einen Kaffee?" Genüsslich strecken wir die Beine aus, genießen eine entspannende Kopf- oder Nackenmassage und das Gefühl, einmal so richtig verwöhnt zu werden. Und so ist die Antwort wohl auch ganz selbstverständlich, wenn wir unseren Friseur fragen, warum er seinen Job liebt. "Es ist toll, jeden Tag Menschen glücklich zu machen", sagt er und schwingt lächelnd den Föhn. Lassen Sie sich also ruhig regelmäßig glücklich machen. Denn nirgendwo sonst ist das wohl so einfach wie beim Friseur.

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.