18.10.2020 - 12:10 Uhr
Altendorf bei PressathOberpfalz

Altendorfer spenden 5000-Euro-Erlös aus "Pizza to go"-Aktion für Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord

Herbert Putzer, Vorsitzender der Kinderkrebshilfe, und sein Stellvertreter Andreas Steinl freuen sich über die Spende von 5000 Euro für ihre Organisation. Die Jugendlichen aus Altendorf und den umliegenden Ortschaften leisteten bei der Aktion „Pizza to go“ große Hilfe.
von Autor ISProfil

Was die Bewohner des kleinen Ortes Altendorf bei Pressath Anfang Oktober leisteten war etwas Großartiges. Statt des Pizzafestes gab es coronabedingt ein "Pizza to go". Und siehe da: Auch das klappte super. Die zahlreichen Pizzafans aus der gesamten Region waren mehr als begeistert und spendeten auch fleißig. Darüber freut sich nun besonders die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord.

Alle 10 Minuten kamen 25 Pizzen aus den Öfen. Dieses Konzept machte es möglich, dass die Gäste auf ihr Essen kaum warten mussten. „Früher“, so die Kunden, „mussten Wartezeiten in Kauf genommen werden und jetzt läuft es wie geschmiert“. Dass dahinter ein ausgeklügeltes Konzept stand, ehrt die Altendorfer. Waren in den vergangenen Jahren rund 100 freiwillige Helfer notwendig, dem Ansturm der Besucher Herr zu werden, kamen heuer nur 35 Personen zum Einsatz. Und was dabei besonders auffiel, zahlreiche Jugendliche stellten sich in den Dienst der guten Sache. Karlheinz Schraml und Herbert Stock, die Hauptmatadoren des „Pizza to go“, freuten sich, dass die Jugendlichen des Ortes und der umliegenden Ortschaften mit Begeisterung bei der Sache waren.

Insgesamt rutschten 860 Pizzen über den Tresen, was zwar ein Rückgang zu den Vorjahren war, allerdings waren auch weniger Helfer im Einsatz.

Den Erlös der Aktion erhält dieses Mal vollständig die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord. Am Samstag fand nun die Übergabe der Spende statt. Dazu konnte Susanne Schraml besonders den Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe Nord, Herbert Putzer aus Vohenstrauß, und dessen Stellvertreter Andreas Steinl aus Speinshart begrüßen. Sie freute sich, dass trotz Corona ein Betrag von exakt 5000 Euro übergeben werden kann. Die Summe setzt sich zusammen aus 4430 Euro aus dem Verkauf der Pizzen und aus 570 Euro, die zahlreiche Spender in eine aufgestellte Sammelbüchse geworfen haben. Putzer und Steinl freuten sich sehr über die Spende. Als Gründe des Erfolgs vermutete Putzer den Mut der Altendorfer, neue Wege zu gehen und diese Wege konsequent zu beschreiten, den Fleiß aller Beteiligten und vor allem auch den herausragenden Geschmack der Pizzen. Mit einem aufrichtigen Dank, dass „die Dorfgemeinschaft an uns gedacht hat“ beendete Putzer seine Laudatio.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.