04.10.2020 - 15:42 Uhr
Altendorf bei PressathOberpfalz

Pizza zum Abholen statt Pizzafest in Altendorf

Die Dorfgemeinschaft Altendorf stemmt sich gegen die schwierige Corona-Lage. Das legendäre Pizzafest geht völlig anders über die Bühne. Doch auch der Abholservice klappt durch den Zusammenhalt der Bürger - und dank Computertechnik.

Vom Ofen finden die Pizzen den kürzesten Weg zu den wartenden Autos.
von Autor ISProfil

Aus der Not eine Tugend machte die Dorfgemeinschaft Altendorf, als es darum ging, das obligatorische Pizzafest auch in schweren Corona Zeiten nicht ausfallen zu lassen. „Wir wollen mit der nunmehr zwölfjährigen Tradition nicht brechen und haben uns deshalb etwas ganz neues einfallen lassen“, betonten Herbert Stock und Karlheinz Schraml.

Nach mehreren Zusammenkünften mit der Dorfgemeinschaft wurde dann die Idee des „Pizza-Drive-In“ geboren und konsequent weiterverfolgt. In die Planungen wurde die Stadt Pressath und das Gesundungsamt mit eingebunden. Diese gaben dann auch ihre Zustimmung.

Das Konzept der mobilen Abholung wurde bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Bei der telefonischen Bestellung der Pizzen, die über mehrere Tage vorgenommen werden konnten, wurden die genauen Abholzeiten festgelegt.

Kaum Wartezeit

Am Abholtag erhielt dann jedes Auto das angemeldet worden war eine Nummer, und danach erfolgte der Eintrag in einen Laufzettel, auf dem die Menge und die Art der jeweiligen Pizzen vermerkt waren. Die Daten wurde in der Zwischenzeit per Computer an die „Backstube“ weitergeleitet. Auf dem Parkplatz am Feuerwehrhaus warteten die Autos, und von dort aus ging es dann nach Freigabe der Strecke in Richtung Dorfplatz.

Maximal drei Fahrzeuge standen dann vor der Ausgabestelle. Innerhalb weniger Minuten waren dann die Pizzen an Frau oder Mann gebracht.

Bezeichnend war die Aussage einer Abholerin aus Kirchendemenreuth: „Für uns ist es selbstverständlich, die Altendorfer zu unterstützen, denn es geht dabei auch um die gute Sache. Heuer war es wirklich optimal, denn innerhalb von zehn Minuten haben wir unsere Pizzen gehabt, und das lange Anstehen vor der Ausgabe konnte vermieden werden“.

Der Verantwortlichen schwenken um: Abholservice statt Pizzafest

Altendorf bei Pressath

Erlös für den guten Zweck

Zufrieden zeigten sich auch die Organisatoren. 860 Pizzen gingen über den Tresen, und das bei einem wesentlich geringeren Personalaufwand gegenüber den vergangenen Jahren. Waren bisher rund 100 freiwillige Helfer nötig, um dem Ansturm der Besucher bewältigen zu können, kamen heuer 35 Personen zum Einsatz.

Aber dennoch wird, wenn Corona einmal wieder vorbei ist, sicherlich das Pizzafest wieder in gewohnter Atmosphäre stattfinden. „Der persönliche Kontakt bei einem kühlen Bier oder einem Glas Wein zur Pizza, ist durch nichts zu ersetzen“, Betont Herbert Stock. Wie schon in den Vorjahren wird wieder eine wohltätige Organisation unterstützt: Der Erlös des „Pizza-Drive-In“ geht an die Kinderkrebshilfe in der nördlichen Oberpfalz.

Am Feuerwehrhaus in Altendorf ist das logistische Zentrum für den „Pizza-Drive-In“.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.