15.05.2019 - 14:48 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußOberpfalz

Wie fängt man Gartenträume ein?

Einfach mit offenen Augen durch die Natur gehen. Monika Völkl liebt die kleinen Schönheiten in ihrem Garten.

Wie gute Bekannte grüßen sich Gockel und Raben im Garten von Monika Völkl, der im Frühling und Sommer wieder seine ganze Naturschönheit entfaltet.
von Elisabeth DobmayerProfil

Bei Familie Völkl in der Waldauer Straße in Altenstadt bei Vohenstrauß recken Gockel und Raben fast spitzbübisch dreinblickend ihre Schnäbel im reichblühenden Garten in den Frühlingshimmel. Wie sie ihre Hälse strecken, so scheint es, wollen alle auf das Foto. Das Seifenkraut vernimmt schon das verheißungsvolle Summen einer Biene. Die künstlerisch gestalteten Tonsäulen rahmen das tierische Ambiente ein. Der Garten von Monika Völkl ist ein Rückzugsort, still, geschützt. Die blühenden Pflanzen schmiegen sich an das Haus, das Sonnenwärme speichert und vor kalten Winden schützt. In der Nähe des Fliederbuschs und Ranunkelstrauchs gibt es Plätze zum Innehalten und Staunen. Davor fühlen sich im fortlaufenden Jahreskreis Bergsteinkraut, Edelwicken, Mohn oder der Polsterphlox wohl. Geblüht wird in diesem Gartenidyll immer und überall. Ein Lobgesang auf die echten Schönheiten vom Land.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.