21.02.2020 - 17:09 Uhr
AmbergOberpfalz

25. Baumesse im ACC: Umweltfreundliches Bauen im Trend

Seit 1996 präsentieren sich auf der jährlichen Oberpfälzer Baumesse im ACC in Amberg 100 Aussteller aus der Region rund um das Thema Bauen und Sanieren. Was lassen sich die Veranstalter für die 25. Jubiläums-Ausgabe einfallen?

Seit einem Vierteljahrhundert veranstaltet Thomas Resch (Zweiter von rechts) die Oberpfälzer Baumesse im ACC. Oberbürgermeister Michael Cerny (ganz rechts) und Landrat Richard Reisinger (Zweiter von links) sind die Schirmherren der 25. Ausgabe, die am 7. und 8. März stattfindet. Mit dabei sind auch heuer wieder Harald Graf (ganz links) von der Werbeagentur hp und Petra Strobl vom Amberger Congress Marketing.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Zum 25. Mal öffnet die Oberpfälzer Baumesse im Amberger Kongresszentrum am Samstag, 7., und Sonntag, 8. März, ihre Pforten. Veranstalter Thomas Resch bleibt seinem Konzept treu und versammelt auch heuer wieder mit 100 Ausstellern regionale Firmen und Fachleute rund um das Thema Planen, Sanieren und Bauen: „Bei uns treffen sich traditionelles Handwerk und Hightech-Produkte.“ Zusätzlich steht die Messe heuer unter einem „Doppelschirm“: OB Michael Cerny und Landrat Richard Reisinger teilen sich die Schirmherrschaft. Beide sind sich einig, dass die Messe wertvolle Impulse für die regionale Wirtschaft leistet. Cerny freute sich über das positive Wachstum der Veranstaltung: „Ich habe das Gefühl, sie wird von Jahr zu Jahr bunter und interessanter.“ Die Baubranche habe Phasen der Rezession längst überwunden.

Konstant 4000 Besucher

Waren es 1996 rund 1500 Gäste, hielt sich die Besucherzahl in den vergangenen Jahren konstant bei circa 4000. „Mehr verträgt das ACC an einem Sonntag auch nicht“, räumte Resch am Freitag der Vorstellung des Programms ein. Trotz Baubooms soll es keine langen Wartezeiten geben, gab Thomas Resch Entwarnung: „Jeder Besucher kann auf seine Anfrage ein zeitnahes Angebot erwarten. Die Firmen halten sich extra für die Baumesse Kapazitäten frei.“ Um Gespräche mit den Ausstellern zu führen, sei der Samstag als ruhigerer Tag ideal. Auch eine Kinderbetreuung wird angeboten. Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Baumesse wagt der Veranstalter einen Blick in die Vergangenheit: „Damals war der Holzbau sehr beliebt, steckte aber noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile hat sich diese Bauweise zu einer gestandenen Branche entwickelt.“ Heute stünden vor allem die richtige Dämmung und die Entscheidung für Materialien im Fokus. Resch: „Es wird heute definitiv mehr darüber nachgedacht, den grünen Gedanken in die Hausplanung einfließen zu lassen.“ Landrat Reisinger ergänzte: „Die Menschen denken auch an spätere Entsorgungsmöglichkeiten. Früher hat man sich zum Beispiel bei Styropor keine Gedanken gemacht.“

Veranstalter Thomas Resch im Interview bei der 24. Baumesse

Amberg

Eigenes Messemagazin

Harald Graf, der sich erneut für das hauseigene Messemagazin verantwortlich zeichnet, fügte an: „Unsere ersten Veranstaltungen waren sehr Neubau-lastig. Der Trend ging dann schnell zu mehr Sanierung und Modernisierung. Dadurch, dass beratungsintensive Themen wie Digitalisierung entstanden sind, entwickelte sich auch die Messe weg von einer Verkaufsveranstaltung hin zu mehr Beratung.“ Graf freut sich auch darüber, dass die junge Zielgruppe, die häufig erst Google befrage, doch den Weg zum persönlichen Gespräch auf die Messe finde, was die Besucherzahlen bewiesen.

Außerhalb der Ausstellungshalle informieren Fachleute bei 26 Vorträgen (siehe Infokasten) über aktuelle Themen. Auch dort wird der Trend zum umweltfreundlichen Bauen deutlich. Die Eintrittskarte (pro Tag vier Euro) berechtigt dazu, beliebig viele Vorträge während der Öffnungszeiten (Samstag, 7. März, und Sonntag, 8. März, jeweils 10 bis 18 Uhr) im 1. Stock des ACC zu besuchen.

25. Oberpfälzer Baumesse:

Alle Vorträge im Überblick

Samstag, 7. März 2020

Im Saal 3 und 4:

10.45 bis 11.25 Uhr: Geld verdienen mit Natursteinheizung, Photovoltaik, Batteriespeicher

11.35 bis 12.15 Uhr: Neubau: Was ist Gesetz, was ist Verordnung - was macht Sinn, was ist Unsinn?

12.25 bis 13.05 Uhr: Wohngesunde Ziegelbauweise

13.15 bis 13.55 Uhr: Gut gelüftet vom Keller bis zum Dach (Feuchtigkeit vorbeugen mit Solarluft)

14.05 bis 14.45 Uhr: Heizung modernisieren, 3-fach profitieren

14.55 bis 15.35 Uhr: Energiekonzepte und Fördermöglichkeiten

15.45 bis 16.25 Uhr: Energieautarkes Haus - keine Rechnung mehr für Strom und Wärme

In Saal 5:

11.10 bis 11.50 Uhr: Die optimale Finanzierung - was neben dem Zinssatz noch wichtig ist

12.00 bis 12.40 Uhr: Unabhängigkeit durch Solarstrom

12.50 bis 13.30 Uhr: Wohngesund und energieeffizient bauen und sanieren

13.40 bis 14.20 Uhr: Energieüberschusshäuser

14.30 bis 15.10 Uhr: Mehr Platz unter dem Dach: Dachdämmung, Dachausbau, Aufstockung

15.20 bis 16.20 Uhr: Unser hartes Wasser

Sonntag, 8. März

In Saal 3+4:

10.45 bis 11.25 Uhr: Wohngesund und energieeffizient bauen und sanieren

11.35 bis 12.15 Uhr: Holzhäuser auch für Anbau, Umbau, Aufstockung

12.25 bis 13.05 Uhr: Wohngesunde Ziegelbauweise

13.15 bis 13.55 Uhr: Lüften, Heizen, Kühlen

14.05 bis 14.45 Uhr: Unabhängigkeit durch Solarstrom

14.55 bis 15.35 Uhr: Smart Home - intelligente Haussteuerungen, die Ihr Leben erleichtern

15.45 bis 16.25 Uhr: Einbruchschutz mit live Einbruchversuch am Fenster

In Saal 5:

11.10 bis 11.50 Uhr: Sonnige Aussichten - mehr Unabhängigkeit durch Speicher

12.00 bis 12.40 Uhr: Baubiologische Innenputze und Innendämmung

12.50 bis 13.30 Uhr: Gebrauchtimmobilien sanieren, erhalten und gestalten

13.40 bis 14.20 Uhr: Geld verdienen mit Natursteinheizung, Photovoltaik, Batteriespeicher

14.30 bis 15.10 Uhr: Elektromobilität: Laden zuhause - was muss ich beachten

15.20 bis 16.00 Uhr: Die optimale Finanzierung: Was neben dem Zinssatz wichtig ist

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.