16.07.2021 - 18:47 Uhr
AmbergOberpfalz

Abifeiern in Amberg und Sulzbach-Rosenberg: Traumnoten nach halbem Jahr Home-Schooling

Herzlichen Glückwunsch! Die Gymnasien in Amberg und Sulzbach-Rosenberg haben am Freitag ihre Abiturienten verabschiedet. Die jungen Leute haben allen Grund zu feiern nach diesem Pandemie-Schuljahr, das alle so gefordert hat.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Dr. -Johanna-Decker-Gymnasium

Abiturfeier: Am Dr. Johanna-Decker-Gymnasium (Mädchenschule unter kirchlicher Trägerschaft) absolvierten 46 junge Frauen die Prüfung, alle haben bestanden. Es war die letzte Abiturfeier des scheidenden Schulleiters, Oberstudiendirektor, Günter Jehl.

Beste Absolventen: Alle folgenden neun Absolventinnen haben einen Schnitt von 1,4 und besser: Birgit Leitz, Marie Eichenmüller, Isabella Sachsenhauser, Hanna Pickelmann, Elena Berschneider, Lilly-Marleen Merkl, Julia Polito, Franziska Uhr, Alina Weiß.

Zitate: Schulleiter Günter Jehl: „Fern von allen Lerninhalten und den Hunderten von zu vermittelnden Kompetenzen, die gescheite Menschen in Lehrplänen formuliert haben, möchte ich euch zwei für mich wesentliche Dinge wünschen, die sehr anspruchsvoll sind: einen gesunden Menschenverstand und einen starken Glauben.“ Abiturientin Annika Scheffler: „Das Wichtigste, das mir von diesen Jahren in Erinnerung bleiben wird, sind die Menschen, die diese teils schwere Zeit erträglich gemacht haben.“

Erasmus-Gymnasium

Abiturfeier: Trotz einiger Abstands-Auflagen herrschte eine feierliche und gelöste Stimmung am Erasmus-Gymnasium Amberg. Die musikalische Gestaltung übernahmen Schüler und Schülerinnen der Oberstufe. 51 Abschlussschüler waren dieses Jahr zum Abitur angetreten, davon haben 48 bestanden.

Beste Absolventen: David Hopke (1,0), Alexandra Kaltner (1,0), Maximilian Kopp (1,0), Leonie Berndt (1,0), Daniel Schneider (1,2), Lisa Brandel (1,3), Christoph Reindl (1,3), Anna Meckl (1,3), Ronja Bergler (1,5), Elisabeth Hench (1,5), Hannah Auernhammer (1,4).

Zitate: Hannah Auernhammer, Oberstufensprecherin: „Die letzten Jahre unserer Bildungslaufbahn lassen sich ganz gut durch eine mathematischen Funktion beschreiben: Die Steigung bezüglich Wissensstand und Selbstwertgefühl war nicht immer streng konstant.“ Schulleiter Christian Weiß-Mayer: „Diese 48 haben in diesem Jahr einen Traumdurchschnitt von 1,88 erreicht, ein Ergebnis, das völlig außergewöhnlich und in der Geschichte der Schule sicherlich auch einmalig ist.“

Gregor-Mendel-Gymnasium

Abiturfeier: Am Gregor-Mendel-Gymnasium war Oberstufenkoordinator Studiendirektor Armin Eckert eng in die Feier mit eingebunden. 85 junge Leute sind am GMG zur Prüfung angetreten, 84 haben bestanden.

Beste Absolventen: Zwölf Abi-Prüflinge erreichten einen Notenschnitt von 1,5 und besser. Miriam Witt gelang mit einer Punktzahl von 898 ein überragendes Ergebnis. Witt hat im Lauf der Q-Phase zwei Sprachpreise gewonnen und wurde auf Bundesebene Dritte im Wettbewerb „Jugend debattiert“. Sie ist für die Maximilianeums-Prüfung nominiert. Mit der GMG-Medaille wurden Miriam Witt und Paul Höpfner für sein Engagement in der Schulgemeinschaft geehrt. Zitate: „Wer unter den Corona-bedingten Einschränkungen das Abitur geschrieben hat, kann auf seine Leistung besonders stolz sein“ (Oberbürgermeister Michael Cerny). Schulleiter Peter Welnhofer: „Das Abitur ist das Zertifikat für die Zukunftstauglichkeit.“

Herzog-Christian-August-Gymnasium

Abiturfeier: Die Abiturientinnen und Abiturienten in Sulzbach-Rosenberg trafen sich bereits am Donnerstag zu einer internen Feier, bei der die Abitur-Besten von Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Michael Göth geehrt wurden. Im Anschluss fand eine ökumenische Andacht statt. Am Freitag wurden die Zeugnisse durch Oberstudiendirektor Dieter Meyer überreicht. Beste Absolventen: Philipp Erhardt (1,0), Fabian Kredler (1,2), Angelika Miller (1,2), Nina Schulze (1,2), Eric Waldherr (1,2). Insgesamt haben 68 Schüler(innen) an den Prüfungen teilgenommen, niemand ist durchgefallen. Zitate: „Setzt Euch zur Wehr gegen die Bedenkenträger, die Euch Eure Ideen schon ausreden, bevor Ihr sie zu Ende gedacht habt.“ (Oberstufenkoordinator Klaus Meidenbauer). Meidenbauer bekam von den Abiturienten ein Zitronenbäumchen geschenkt, „damit Sie auch ohne uns sauer sein können“.

Max-Reger-Gymnasium

Abiturfeier: Feierlich ging es auch bei der Verabschiedung der Abiturienten am musischen Max-Reger-Gymnasium zu. Von den 38 Prüfungsteilnehmern haben ebenfalls alle bestanden. Beste Absolventen: Sieben Schülerinnen und Schüler erreichten einen Notenschnitt von 1,5 oder besser: Anna Braun (1,3), Laura Tessmann (1,0), Amelie Pflamminger (1,4), Katharina Wenkmann (1,0), Anne Hadassa Baum (1,5), Franz Schottenheim (1,3) und Stephan Albertin (1,1). Joachim Ringer, ein Absolvent des Abschluss-Jahrgangs 1988, hat 1000 Euro für die beste Seminararbeit gestiftet, das Preisgeld geht mit je 500 Euro an zwei Abiturienten.

Zitate: Gerda Krusche, Elternbeiratsvorsitzende: „Hätte ich einen Hut auf, ich würde ihn vor diesem Abiturjahrgang ziehen.“ Oberstudiendirektor Georg Meyer: „Mit einer schockierenden Nachricht hat das Schuljahr begonnen, der langjährige Schulleiter Wolfgang Wolters ist gestorben. Das Gymnasium hat einen verständnisvollen, stets zu einem Scherz aufgelegten Schulleiter verloren.“

Vom Lernen und Prüfen in Pandemie-Zeiten

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.