21.01.2021 - 09:09 Uhr
AmbergOberpfalz

Abschied von Diakonin Veronika Fleps in Amberger Erlöserkirche

Zum Abschied von Diakonin Veronika Fleps gab es für sie Blumen und eine Windeltorte.
von Externer BeitragProfil

„Jetzt wird es ein bisschen emotional. So ist das mit Schwangeren. Da müssen Sie jetzt durch.“ Mit diesen Worten leitete Gemeindediakonin Veronika Fleps ihre kleine Abschiedsrede am Sonntag im Gottesdienst der Amberger Erlöserkirche ein. In dieser Woche beginnt ihr Mutterschutz. Im Anschluss wird sie in Elternzeit gehen und so für längere Zeit nicht mehr in der Erlöserkirche und der Paulanerkirche in Amberg tätig sein, heißt es in einer Presseinfo. Viereinhalb Jahre hat sie in den beiden Kirchengemeinden gearbeitet. Ihr Schwerpunkt lag auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Senioren. Die vielen Menschen seien ihr an Herz gewachsen, so Fleps in ihrer Rede. Daher falle ihr der Abschied auch so schwer.

Ein Abschied in größerem Rahmen konnte aufgrund der aktuellen Umstände nicht stattfinden. Pfarrer David Scherf, Brigitte Rosenberger für den Kirchenvorstand der Erlöserkirche, und Jessica Gerber für die Jugendarbeit wollten es sich dennoch nicht nehmen lassen Veronika Fleps in kleinem Rahmen für ihre Arbeit zu danken. Sie wünschten ihr und ihrem Mann Jochen für die Zukunft mit Nachwuchs viel Freude. Am Ende des Sonntagsgottesdienstes, den Veronika Fleps ein letztes Mal selbst gehalten hat, gab es neben dankenden Worten auch Blumen und eine Windeltorte als Geschenk zum Abschied. Im Vorbeigehen und mit dem nötigen Abstand konnten sich die Gottesdienstbesucher beim Verlassen der Kirche dann noch persönlich von ihrer Diakonin verabschieden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.