12.09.2019 - 15:02 Uhr
AmbergOberpfalz

Alois Karl sorgt für Lacher im Bundestag

Alois Karl ist ja vom Magazin Spiegel unter den Top Ten der "lustigsten Bundestagsabgeordneten" gelistet worden. Am Mittwoch hat der Parlamentarier wieder einen Treffer gelandet - allerdings war es ein Eigentor.

Bundestagsabgeordneter Alois Karl (CSU) hat in Berlin wieder einmal für schallendes Gelächter gesorgt. Ohne Witz.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Wenn die Protokollanten des Bundestags "Heiterkeit im Plenum" oder "schallendes Gelächter" notieren, dann zählt der Spiegel mit, welcher der 709 Abgeordneten die Gaudi ausgelöst hat. Der Vertreter des Wahlkreises Amberg, Alois Karl (68), fügte seinem 19. Zähler innerhalb der laufenden Legislaturperiode am Mittwoch in der Debatte über den Etat des Auswärtigen Amtes einen weiteren hinzu. Der CSU-Politiker aus Neumarkt sprach gerade über die auswärtige Kulturpolitik der Bundesregierung, als ihn sein Parteifreund, Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich, darauf hinwies, dass er seine Redezeit überschritten habe. "Ne, ich habe noch 41 Sekunden", erwiderte Karl. "Das glaube ich nicht", sagte Friedrich daraufhin. Karl: "Hier steht 41, 46". Friedrich: "Aber minus." Karl hatte offenbar die Redneruhr falsch interpretiert. Der Neumarkter stellte dann mit Bedauern fest: "Gerade jetzt würde das Spannende kommen, Herr Präsident."

Amberg

Das Video von der Rede - Ab Minute 8:30

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.