13.08.2019 - 09:15 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg: Baugebiet nur für "Tiny-Houses"

Platz ist in der kleinsten Hütte: Bei Oberbürgermeister Michael Cerny ist ein Antrag eingegangen, ein Baugebiet nur für "Tiny-Houses" auszuweisen. Die Mini-Häuser sind gerade schwer im Trend.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Kleine Häuser, kurzer Antrag: "Das Baureferat soll prüfen, ob Grundstücke im Stadtgebiet geeignet sind, um ein Baugebiet für eine sogenannte Tiny-Haus-Siedlung zu entwickeln", heißt es in dem Schreiben, das der erst im Juni nachgerückte CSU-Stadtrat Stefan Ott an Oberbürgermeister Michael Cerny übersandt hat. "Sofern geeignete Grundstücke zur verfügung stehen, soll - nach Entschgeidung des Stadtrates - ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt werden."

Ott nennt mehrere Gründe für diesen Vorstoß. "Flächensparen ist nicht nur das Gebot der Stunde, sondern auch in einer Stadt eine dauerhafte Aufgabe für die Zukunft", sagt er. In den vergangenen Monaten seien die Grundstücks-, Wohn- und Mietpreise in der Stadt kontinuierlich angestiegen. "Deshalb ist es aus meiner Sicht angezeigt, auch in Amberg darüber nachzudenken, neue, günstige und flächenspüarende Wohnformen zu ermöglichen."

Tiny-Houses (tiny bedeutet winzig) sind Kleinst-Häuser, die auf engstem Raum alle wichtigen Ausstattungsmerkmale eines Wohnhauses aufweisen. Es gibt mobile und energieautarke Varianten. Sie sind verhältnismäßig günstig und natürlich platzsparend. Ott präzisiert seine Vorstellungen: Sein Ziel sei es, eine Siedlung für feststehende Tiny-Houses zu realisieren. So könnte "schnell und günstiger neuer Wohnraum geschaffen werden, der vorwiegend für Singles, junge Paare, Studenten, Berufsanfänger, Geringverdiener oder auch Rentner geeignet ist".

In der Gemeinde Mehlmeisel im Landkreis Bayreuth ist man schon einen Schritt weiter. Dort gibt es seit zwei Jahren eine Tiny-Haus-Siedlung. Innerhalb eines Jahres entstanden 13 Häuser und sogar drei Tiny-House-Hotels, die auf Monate ausgebucht sind. Weitere potenzielle Dauerbewohner haben sich angemeldet.

So sieht die Tiny-Haus-Siedlung in Mehlmeisel aus

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Michael C. Geiss

Die Idee der Tiny-Houses ist ja nicht neu, aber aktueller denn je, die Niederländer sind da schon etwas weiter und damit meine ich - nein- nicht den berüchtigten Wohnwagen. Wünschenswert wäre es allemal hierfür ein Baugebiet in Amberg auszuweisen, idealerweise für mobile aber auch stationäre Tiny-Houses.

13.08.2019