10.05.2021 - 14:01 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg: Fachmarkt mit eigenen Hygieneregeln

Eine Woche lang war ein Fachmarkt an den Franzosenäckern in Amberg offenbar ohne Beschränkungen geöffnet. Und das, obwohl zu diesem Zeitpunkt die Inzidenz noch über 100 lag. Die Polizei macht dem Treiben ein Ende.

Symbolbild.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Die Verantwortlichen eines Elektronik-Fachmarkts an den Franzosenäckern interpretierten laut Polizeibericht die neuesten Änderungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzverordnung sehr großzügig zu ihrem Vorteil. Sie öffneten den Markt bereits vergangenen Montag, 3. Mai, - ohne jegliche Zugangsbeschränkung, wie sich herausstellte. Erst am Freitag, das war dann bereits der 7. Mai, teilte ein besorgter Bürger die "besonderen Hygienevorschriften" der Polizei mit. Die Beamten "verifizierten" vor Ort diese Mitteilung und stellten fest, dass bis auf das Tragen von Mund-Nase-Schutz keine weiteren gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen erkennbar waren.

Es erfolgte die umgehende Anordnung, den gesetzeswidrigen Zustand sofort abzustellen, die auch von der Filialleitung letztlich befolgt wurde. Diese stützte ihr Handeln auf ein bundesweit gesteuertes Schreiben der Konzernleitung. Der Inhalt beschreibe aber genau das Gegenteil der rechtlichen Interpretation des Gesetzes, wie sie von der Bayerischen Staatsregierung vertreten wird. Nach den geltenden Hygienevorschriften wäre nämlich nur Click & Meet zulässig gewesen. Gegen die Verantwortlichen wird wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt. Das kann ein erhebliches Bußgeld nach sich ziehen, das bei 5000 Euro erst beginnt.

Mehr Polizeimeldungen gibt es hier

Ammersricht bei Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.