02.10.2021 - 13:58 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg-Sulzbacher Inzidenzwert fällt: Neue Regeln ab Montag

Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Corona-Inzidenzwert von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Damit fällt die verpflichtende 3G-Regel. Aber nicht sofort.

Aufgrund des stetig sinkenden Inzidenzwerts gibt es ab Montag im Landkreis Amberg-Sulzbach Änderungen an der 3G-Regel.
von Markus Müller Kontakt Profil

Wie die Pressestelle des Landratsamtes mitteilte, meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstag, 2. Oktober, einen Inzidenzwert von 25,2 für den Landkreis Amberg-Sulzbach. Weil der Wert auch an den beiden vorhergehenden Tagen unter 35 lag, treten laut einer Bekanntmachung des Landratsamtes ab Montag, 4. Oktober, inzidenzabhängige Erleichterungen in Kraft. Am Sonntag sinkt der Wert sogar noch einmal auf 21,4.

Auffällig ist, dass der Landkreis Amberg-Sulzbach, für den das RKI am Samstag 7 Neuinfektionen verzeichnete und am Sonntag keine, inzwischen den geringsten Inzidenzwert in der Oberpfalz aufweist. In der Stadt Amberg stieg die Inzidenz durch 14 neue Fälle am Samstag auf 140,3, mit drei neuen Fällen lag sie am Sonntag bei 128,4. Das ist neben dem Landkreis Neumarkt (127,2 am Sonntag) der Höchstwert in der Oberpfalz.

Zum Vergleich der Inzidenzwerte in der Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz

Am 23. September trat im Landkreis Amberg-Sulzbach die 3G-Regel in Kraft

Amberg

Seit dem 23. September gilt im Landkreis Amberg-Sulzbach die sogenannte 3G-Regel, wonach nur Personen Zugang zu bestimmten geschlossenen Räumen haben, die geimpft, genesen oder getestet sind. Ab Montag bestehen für den Zugang zu diesen geschlossenen Räumen keine Zugangsbeschränkungen im Sinne der 3G-Regel mehr. Das gilt beispielsweise

  • bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen bis 1000 Personen in nichtprivaten Räumlichkeiten,
  • für Sportstätten, praktische Sportausbildung und Fitnessstudios,
  • für den Kulturbereich mit Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten,
  • für die Gastronomie und das Beherbergungswesen,
  • für Bildungsangebote einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und die Erwachsenenbildung,
  • für Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, Solarien, Führungen, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen,
  • für den touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbare Bereiche
  • sowie für Dienstleistungen, "bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist".

Auch für Besucher von Patienten in oder Bewohner von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, bestehen laut der Bekanntmachung keine gesetzlichen Zugangsbeschränkungen im Sinne von 3G.

Außerdem gilt: „Übernachtungsgäste von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften müssen einen Testnachweis nach § 3 Abs. 4 der 14. BayIfSMV nicht vorlegen.“

„Sollte der Landkreis Amberg-Sulzbach an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tages-Inzidenz von 35 wieder überschreiten, erfolgt eine erneute Bekanntmachung des Landratsamtes“, teilt das Landratsamt zum weiteren Vorgehen mit. „Die vorstehenden Bestimmungen finden dann ab dem übernächsten auf die Bekanntmachung folgenden Tag keine Anwendung mehr.“

Hintergrund:

Inzidenzwert Landkreis Amberg-Sulzbach

  • Donnerstag, 30. September: 31,1
  • Freitag, 1. Oktober: 23,3
  • Samstag, 2. Oktober: 25,2
  • Sonntag, 3. Oktober: 21,4

Faktencheck zur Corona-Impfung

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.