19.01.2021 - 10:47 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg-Taler in Gold und Silber erhältlich

Als Erinnerung an die Bergbau-Geschichte der Region um Amberg gibt es jetzt einen Amberg-Taler; in Gold oder in Silber und in limitierter Auflage.

So sieht der Amberg-Taler aus, den man nun bestellen kann.
von Externer BeitragProfil

Als „das Ruhrgebiet des Mittelalters“ wird die Region um Amberg bezeichnet, da die Oberpfalz über mehr als 1000 Jahre lang zu einem der führenden Bergbaugebiete in Deutschland zählte, heißt es in einer Presseinfo des Münzvertriebs Euromint.

Menschen wurden geprägt durch die Gewinnung und anschließende Verarbeitung von Eisenerzen, daher stehen die jeweils 8,5-Gramm-Sonderprägungen des Amberg-Talers, die in Feinsilber oder Feingold erhältlich sind, für die Zeit des Bergbaus in Amberg. Exklusiv für die besonderen Etappen der Stadt erhält Amberg eine eigene Prägung. Die Stadt ist vor allem durch ihre historischen Bauwerke bekannt, wie Rathaus, Stadtbefestigung, Stadtbrille und Mariahilf-Wallfahrtskirche, die als Motiv auf der Vorderseite der Münze zu sehen sind.

Die Prägung aus massivem 999 Feinsilber und reinstem 999.9 Feingold wird nur 500 Mal in Silber und 50 Mal in Gold erscheinen, so der Münzvertrieb. Die Medaille in Gold kostet 999 Euro, in Silber 69 Euro (plus Versand). Bestellungen unter 0800/0560000, bestellung[at]euromint[dot]com oder www.euromint.com.

So sieht der Amberg-Taler aus, den man nun bestellen kann.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.