10.10.2021 - 10:28 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg: Tourismus startet voll durch, Kultur noch nicht

Im Kulturausschuss drehte sich alles um die Situation der Kultureinrichtungen in Amberg nach Corona. Der Tourismus erhielt sogar einen Schub. Aber nicht alle Kultureinrichtungen haben den Stand von vor der Pandemie wieder erreicht.

Das Amberger Stadtmuseum ist wieder geöffnet. Im nächsten Jahr soll es zwei Sonderausstellungen geben.
von Gerd SpiesProfil

Sehr zufrieden zeigte sich Ambergs Kulturreferent Fabian Kern darüber, dass alle kulturellen Einrichtungen jetzt wieder geöffnet haben: „Wir sind froh und dankbar, dass Kultur wieder möglich ist.“ Die Auslastung der verschiedenen Bereiche sei zumindest zufriedenstellend. Im Stadtmuseum ist die Sonderausstellung wieder geöffnet, im Stadttheater läuft schon das neue Programm, allerdings bei einer maximalen Zuschauerzahl von 178.

Die Platzbeschränkung könnte laut aktuellen Regierungsbeschluss jetzt sogar ganz wegfallen, wenn die 3G+-Regel oder die 2G-Regeln angewendet werden würden, informierte Kern den Kulturausschuss. Die Umsetzung bereite dem Kulturreferat aber Bauchschmerzen: „Bei 3G+ und 2G sind mehr Kontrollen zur Feststellung der Identität notwendig. Dazu braucht es mehr personellen Aufwand.“ Die Zeit zur Umsetzung dieser Vorgaben sei aber sehr knapp. Deshalb habe sich das Kulturreferent hier noch nicht entschieden.

Sonderausstellungen im Stadtmuseum

Julia Riß, die Leiterin des Amberger Stadtmuseums, wies auf zwei Projekte hin, die im kommenden Jahr geplant sind. Ab 16. Januar werde gut zwei Monate lang die Ausstellung „Baumann Amberg und die Welt“ zu sehen sein. „Die Firma Gebrüder Baumann beeinflusste die Stadtentwicklung nachhaltig“, begründete Riß die Ausstellung. Mehr als 100 Jahre lang war die Emaille-Fabrik an der heutigen Marienstraße einer der wichtigsten Arbeitgeber für die Stadt. In Kooperation mit Dr. Georg Baumann, Nachfahre der Industriellen-Familie und heute Firmeninhaber von Baumann Automation im Industriegebiet Immenstetten, sowie der OTH werde eine Ausstellung mit besonderen Objekten und einem interessanten Rahmenprogramm angeboten. Ab Mai 2022 soll dann eine zweite Sonderausstellung folgen, mit dem Titel „80er Jahre in Amberg“. Hier werde auch versucht, die Bürger an der Ausstellung zu beteiligen.

„Seit Ende der Corona-bedingten Reiseeinschränkungen boomt der Wohnmobil-Tourismus im Inland. Davon profitierte in diesem Sommer auch die Stadt Amberg.“ So lautete das Resümee von Heike Kober, Leiterin des Amts für Tourismus-Förderung, über den Sommer-Tourismus in diesem Jahr. Die Stadt werde auf die gestiegenen Zahlen mit einigen Neuerungen im nächsten Jahr reagieren. „Der Wohnmobil-Stellplatz beim ACC war eigentlich ab Pfingsten immer voll“, stellte Kober fest. Der Boom seit Corona, mit dem Wohnmobil zu reisen, sei auch in Amberg zu spüren gewesen. Die Bewertungen der Touristen im Internet über die Stadt und ihre touristischen Einrichtungen seien sehr positiv gewesen. Die Auswertung der Google-Einträge habe einen Durchschnittswert von 4,4 bis 4,5 ergeben.

Plättenfahrten auch unter der Woche

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage wird das Tourismus-Amt im nächsten Jahr in den Sommermonaten historische Stadtführungen während der Woche und zusätzliche Kinderführungen anbieten, außerdem Plättenfahrten auch wochentags während der Ferien, kündigte Heike Kober an: „Die Nachfrage ist da.“ Hannelore Zapf, Stadträtin der Liste Amberg, regte sogenannte "Packages" mit Angeboten für Touristen an, um die Verweildauer zu erhöhen. Außerdem schlug sie vor, für die OTH-Studenten spezielle Angebote zusammenzustellen: „Wir müssen was tun, dass sich die Studenten wohlfühlen bei uns.“

Mittelalterliches Flair, Bierstadt mit seinen sechs Brauereien als Markenzeichen, Genuss ohne Hektik, ideal gelegen am Fünf-Flüsse-Radweg, all diese Eigenschaften sind laut einer Umfrage bei den Besuchern in Amberg die Besonderheiten der Stadt, die sie so attraktiv machen. Und genau mit diesen Markenzeichen will die Stadt in Zukunft für sich werben. Das kündigte Heike Kober an. Mit Tourismus und Kultur in Amberg soll es im nächsten Jahr weiter aufwärts gehen.

Diese Regeln gelten im Amberger Stadttheater

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.