21.10.2020 - 14:19 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Netz-Werkstatt schafft Verbindungen

Business mit Spaßfaktor als Erfolgsmodell – das verspricht die Netz-Werkstatt Amberg und Umgebung, die im Landgasthof Aschenbrenner in Paulsdorf gegründet wurde.

von Gerd SpiesProfil

„Ruft Ihr Schreibtisch schon um Hilfe? Haben Sie Stress bei der Planung eines Projekts? Dann rufen Sie mich an!“ Peter Kehl, Effizienz-Trainer und Projektmanager aus Amberg, ist nur einer von den rund 20 Unternehmern, Geschäftsleuten, Experten, die bei dieser Veranstaltung ihre Expertise vorstellen und sich so empfehlen. Sie heben an diesem Montag die NetzWerkstatt Amberg und Umgebung aus der Taufe, in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Brötchen im Landgasthof Aschenbrenner in Paulsdorf.

Roy Nanka, Inhaber von Sport Nanka, ist der Initiator und Moderator dieses Konzepts, bei dem die Mitglieder sich gegenseitig empfehlen und so Aufträge generieren. „Empfehlungsmarketing ist günstig, macht Spaß und ist nachhaltig. Ich habe schon länger nach so einer Plattform in Amberg gesucht, wo man sich in einem lockeren Rahmen kennlernen und austauschen kann und dieses Empfehlungsmarketing leben kann“, sagt Nanka. Er ist überrascht, welch positive Resonanz diese Idee der „Mund-zu-Mund-Propaganda“ bereits bei seiner Premiere erfährt.

Sehr positiv angetan von dem branchenübergreifenden Treffen sind auch die Teilnehmer. Zum Beispiel Patrick Kutzer, Inhaber von Backhaus Kutzer GmbH aus Konnersreuth. „Für mich als Unternehmer ist es sehr interessant, andere Unternehmer kennenzulernen, neue Kontakte und dadurch Netzwerke zu knüpfen“, sagt der Bäckerei-Besitzer.

Seine Wurzeln hat dieses Erfolgsmodell in Regensburg. Mit gerade mal acht Leuten hat Peter Klein, der Gründer von Netz-Werkstatt Regensburg, angefangen. Seit 20 Jahren ist der Geschäftsführer einer Leasing-Gesellschaft in Regensburg im Netzwerk-Bereich unterwegs. Heute sind es weit über einhundert Unternehmer, die miteinander verknüpft sind und sich gegenseitig empfehlen. „Im letzten Jahr ist aus der Empfehlung durch andere ein Umsatz von mehr als zwei Millionen Euro entstanden“, berichtet Klein. Zusätzlich unterstütze man sich gegenseitig bei Veranstaltungen wie Messen oder Tage der offenen Tür.

Das nächste Treffen der Amberger Netz-Werkstatt ist bereits anvisiert. Es soll am Montag, 2. November, stattfinden, so die Planung von Initiator Roy Nanka. Bis dahin gibt Peter Klein jedem Teilnehmer eine Hausaufgabe mit: „Unterstützt Euch gegenseitig. Nehmt Euch an der Hand und bringt das nächste Mal einen anderen mit.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.