Amberger Welttheater erhält einen Festspielverein

Amberg
07.10.2020 - 18:16 Uhr

Das Fundament ist gelegt: Ein Festspielverein soll den "Winterkönig" in eine sichere Zukunft führen und das "Amberger Welttheater" auch in der spielfreien Zeit aufleben lassen.

Im Sommer 2019 war die Treppenanlage vor der Mariahilfberg-Kirche Amberg zuletzt eine atemberaubende Kulisse für das "Amberger Welttheater – Der Herbst des Winterkönigs".

Nach drei Auflagen des viel beachteten Theater-Großprojekts "Amberger Welttheater" auf den Stufen vor der Mariahilfbergkirche fanden es die Verantwortlichen an der Zeit, über eine feste Struktur für das alle fünf Jahre stattfindende Welttheater nachzudenken. Wie Kulturfachkraft Barbara Cosima Frey auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien berichtet, diskutierten dazu Oberbürgermeister Michael Cerny, Kulturreferent Dr. Fabian Kern sowie die Produktionsleiter Hubert Schuster, Dieter Simbek, Karlheinz Brandelik und Jürgen Huber mit rund 70 Mitspielern und neuen Interessenten über bestehende Möglichkeiten und Chancen.

Am Ende des Informationsabends im Amberger Stadttheater hatte die Versammlung, der auch der ehemalige Kulturreferent und Welttheater-Initiator Norbert Fischer sowie Stadträtin Brigitte Netta beiwohnten, ein klares Ziel vor Augen: mit vereinten Kräften einen aktiv agierenden Festspielverein aus der Taufe heben.

Gegenüber der Variante Förderverein punktet diese Lösung insbesondere mit festen Ansprechpartnern für alle laufenden Belange von Besetzungsfragen über notwendige Anschaffungen bis zur Förder-Akquise. Spezielle Zusatzaktionen, die den „Winterkönig“ auch in den Jahren zwischen den Aufführungen im kulturellen Bewusstsein der Stadt und der Region verankern, lassen sich dadurch ebenfalls leichter initiieren und koordinieren.

Nachdem diese erste wichtige Weiche nun also gestellt ist, steht jetzt der formale Feinschliff an. In einer nächsten Zusammenkunft im November wollen 30 Freunde des Welttheaters die Gründung des Festspielvereins weiter vorantreiben und dann auch bereits mit ersten konkreten Ergebnissen aufwarten.

Amberg13.09.2020
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.