13.01.2021 - 13:53 Uhr
AmbergOberpfalz

Ausgangssperre: Homeoffice-Pause überzeugt nicht

Pech für einen 33-Jährigen, als ihn die Polizei am Amberger Bahnhof um 21.15 Uhr erwischte. Seine Begründung, warum er nach Beginn der Ausgangssperre draußen war und Bier trank, überzeugte die Beamten nicht.

Sowohl gegen die Ausgangssperre als auch gegen das Verbot, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken, verstieß ein 33-Jähriger, den die Polizei am Amberger Bahnhof kontrollierte.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Einen 33-jährigen Mann aus Sulzbach-Rosenberg hat die Polizei am Dienstagabend um 21.15 Uhr am Amberger Bahnhof kontrolliert. Einen triftigen Grund, warum er eine Viertelstunde nach Beginn der Ausgangssperre noch draußen unterwegs war, konnte der Mann nicht nennen. Biertrinkend erklärte er den Beamten, dass er gerade aus dem Homeoffice komme. Das allerdings ergab für die Polizisten keinen Sinn.

Der Mann hatte gleich gegen zwei aktuell wegen Corona geltende Regeln verstoßen: nächtliche Ausgangssperre und Alkoholkonsum-Verbot in der Öffentlichkeit. Somit wurde er, so die Polizei in ihrem Pressebericht, "nebst einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wieder zurück in sein Homeoffice geschickt".

An die Corona-Regeln halten sich nicht alle

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.