19.04.2019 - 07:18 Uhr
AmbergOberpfalz

Bischof wäscht Landrat die Füße

Zeichen der Demut: Am Gründonnerstag hat Bischof Rudolf Voderholzer im Regensburger Dom zwölf Menschen symbolisch die Füße gewaschen.

Der Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger gehörte zu den zwölf Vertretern aus dem Bistum, denen Bischof Rudolf Voderholzer am Gründonnerstag die Füße wusch.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Fußwaschung gehört zu den besonderen symbolischen Handlungen während der Osterfeierlichkeiten in der katholischen Kirche. Sie erinnert an den letzten Abend Jesu in der Gemeinschaft mit seinen Jüngern, an dem er ihnen die Füße wusch mit der Aufforderung, es ihm gleichzutun. Der Regensburger Bischof wusch zwei Priestern, zwei Diakonen, zwei Ordenschristen, zwei Ehepaaren und zwei Vertretern des öffentlichen Lebens aus dem Bistum die Füße.

Mit dabei waren Helene und Hans Schorner aus Schnaittenbach. Das Paar ist seit 51 Jahren verheiratet. Sie wurden laut Presse-Info des Bistums ausgewählt, um Eheleute und die Familie als "Keimzelle des Lebens" zu würdigen. In den Dom eingeladen war auch der Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger - nicht nur als Politiker und Chef der Landkreis-Verwaltung, sondern auch als langjähriges Mitglied im Pfarrgemeinderat St. Marien in Sulzbach und Diözesanpastoralrat.

Mit der Messe vom letzten Abendmahl begann das „Triduum sacrum“. Die drei „heiligen Tage“ umfassen das Gedächtnis vom Leiden und Sterben Jesu, der Grabesruhe und der Auferstehung Christi.

Das Ehepaar Helene und Hans Schorner aus Schnaittenbach bei der Fußwaschung im Dom.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.