18.08.2021 - 17:06 Uhr
AmbergOberpfalz

Nach Brand in Rosenthal-Wohnungen: Amberger Feuerwehr rückt zweites Mal aus

Nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses am Bergsteig in Amberg ist die Feuerwehr wenige Stunden nach Ende des Löscheinsatzes erneut zu den ehemaligen Rosenthal-Werkswohnungen ausgerückt – mit einem ganzen Löschzug. Was war passiert?

Circa 150.000 Euro beträgt der Schaden durch den Brand der Gropius-Wohnungen in der Rosenthalstraße. Nach den Löscharbeiten am Nachmittag musste die Feuerwehr in der Nacht ein zweites Mal anrücken.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Eine Wohnung brannte völlig aus, vier weitere sind beschädigt: Ein Feuer hat am Dienstagnachmittag, 17. August, eine Wohnung im Amberger Stadtteil Bergsteig völlig verwüstet. Wie Oberpfalz-Medien bereits berichtete, wurden vier weitere Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus in der Rosenthalstraße beschädigt, weil die Flammen übergegriffen hatten, bevor die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen konnte.

Während der Einsatz von fast 30 Mann aus dem Amberger Stadtlöschzug und der Raigeringer Wehr am Nachmittag beendet war und beim Brand auch niemand von den Bewohnern verletzt wurde, rückten einige Stunden später um 1.07 Uhr erneut die Rettungskräfte zum Löschen an. Hatte sich das Feuer wieder entzündet?

In Hof brennt eine Lagerhalle ab

Auf Nachfrage erklärt dazu Einsatzleiter Karl Dippold von der Amberger Feuerwehr: "Ja, wir sind ein zweites Mal ausgerückt. Der Dreckhaufen vor dem Haus hat wieder zum Rauchen angefangen." Wie es bei solchen Einsätzen üblich ist, seien am Nachmittag nach dem Löschen die betroffenen Wohnungen ausgeräumt worden, um zu verhindern, dass dort Glutnester unentdeckt bleiben und sich danach im Haus erneut entzünden. "Da war unglaublich viel Zeug in den Wohnungen. Sehr viele alte Zeitungen, sortiert auf Stapeln. Das haben wir alles rausgetragen, auch die Schränke waren alle komplett angekokelt. Würden wir das nicht raustragen, müssten wir nach jedem Einsatz wahrscheinlich noch drei-, vier Mal anrücken, weil es immer wieder anfängt zu brennen."

Dreckhaufen glüht in der Nacht

Diese verbrannten Wohnungsreste seien auf einem Haufen vor dem Haus abgelegt und befeuchtet worden – doch offenbar wurden dabei nicht alle Glutreste erwischt. "Die Anwohner haben nachts nochmal angerufen, weil der Dreckhaufen wieder geraucht hat und vielleicht ein paar kleine Flammen herausgeschlagen haben", sagt Dippold. Weil die Lage unklar war, habe die Leitstelle um 1 Uhr einen gesamten Löschzug mit drei Fahrzeugen mit 18 Mann alarmiert. "Das war keine große Sache, letztlich hätten drei Leute auch gereicht, aber man weiß es vorher halt nicht."

Die Kriminalpolizei Amberg hat inzwischen die Ermittlungen an sich gezogen. Was die Brandursache war, sei aber noch nicht klar, teilt die Polizei in ihrem Bericht am Mittwoch, 18. August, mit. Bei dem Feuer in den ehemaligen Rosenthal-Werkswohnungen handelt es sich um ein Haus von dem weltberühmten Bauhaus-Gründer Walter Gropius. Der Schaden an den Wohnungen wird nach ersten Schätzungen auf circa 150.000 Euro taxiert.

Alle Infos zum Löscheinsatz in unserer Erstmeldung

Amberg

Was die Rosenthal-Werkswohnhäuser mit dem berühmten Bauhaus-Architekten Walter Gropius zu tun haben

Amberg
Eine Wohnung brannte völlig aus, die Flammen griffen aber über und beschädigten vier weitere Einheiten.
Die Amberger Feuerwehr rückte am Nachmittag an - und schickte in der Nacht darauf erneut einen Löschzug, weil es nochmal geraucht hat.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.