10.05.2021 - 13:34 Uhr
AmbergOberpfalz

BRK-Angebot kommt gut an: 8000 Schnelltests in fünf Wochen

Seit rund fünf Wochen sind die Schnelltest-Stationen des BRK in Betrieb – inzwischen ist ihre Anzahl auf stattliche 18 Stück in Amberg und Amberg-Sulzbach angewachsen. Längst nutzen die Bürger dieses Angebot sehr rege.

Ein Helfer in einer Schnellteststation des BRK hat einen Abstrich genommen. Für den Testwilligen heißt es jetzt: Warten. Rund 15 Minuten dauert es, bis das Ergebnis feststeht.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

18 Stationen für Schnelltests und 26 Testzeiten: Das Angebot des BRK-Kreisverbands in Amberg und im Landkreis kann sich sehen lassen. Der Start war vor fünf Wochen, so Bernd Lödel, der beim Roten Kreuz für den Katastrophenschutz zuständig ist. Seit Ende März seien 8000 Tests erfolgt, bilanziert er und nennt im gleichen Atemzug die Positiven-Rate der Schnelltests: 0,5 Prozent. Das heißt: Von 8000 erfolgten Test zeigten gerade mal rund 40 eine Corona-Infektion an. Das sei nicht viel, erklärt Bernd Lödel. Letztendlich bewege man sich in diesem Wert im Bereich der allgemeinen Statistik.

Seiner Erfahrung nach werde vor allem in Gemeinden in Randlage das Angebot der Schnelltestungen sehr gut angenommen. In Amberg und Sulzbach-Rosenberg spielten auch die Apotheken eine Rolle, die dort ebenfalls stark in das Test-Geschehen eingebunden sind. In Sulzbach-Rosenberg wird es künftig drei Teststationen geben. Neben dem Drive-In bei der Firma Elasto-Form im Industriegebiet Kauerhof und der Testmöglichkeit auf dem Dultplatz beim Rewe neben der Freizeitanlage werden künftig an Samstagen (ab 15. Mai) auch Tests auf dem Obi-Parkplatz möglich sein.

Testpublikum bunt gemischt

Allgemein seien die Abendtermine sehr beliebt, weiß Lödel. Vor allem Berufstätige schätzten die Möglichkeit, nach Feierabend noch zum Corona-Schnelltest gehen zu können. Andere wiederum, die am Wochenende was vorhaben – beispielsweise die Großeltern besuchen – nutzen eben das Testangebot an Samstagen und Sonntagen. Eine Altersgruppe, die beim Testen besonders hervorsticht, gibt es nicht, so die Erfahrung von Bernd Lödel und Bernd Markl, Leiter der BRK-Bereitschaft Sulzbach-Rosenberg. „Altersmäßig ist querbeet alles vertreten“, sagt Markl. „Von Jung bis Alt, das Testpublikum ist bunt gemischt“, bekräftigt Lödel. Kinder können ebenfalls getestet werden, „mit Einverständnis der Eltern“.

Wenn viele gleichzeitig zu den Teststationen kommen, ist eine Wartezeit unvermeidbar. Doch auch die hält sich in verkraftbaren Grenzen. „Das kann mal eine Viertelstunde bis 20 Minuten sein“, sagt Lödel. Gleichzeitig betont der Katastrophenschutz-Beauftragte, dass das Rote Kreuz bewusst auf Anmeldungen über ein Internet-Portal verzichtet habe. Man wollte das Angebot so niederschwellig wie möglich halten. Und damit auch all jenen, die elektronisch-technisch nicht so versiert sind oder kein Smartphone besitzen, die Chance zu geben, sich schnell und unbürokratisch testen zu lassen.

Ehrenamtliche betreuen die Stationen

Bernd Lödel zeigt sich knapp fünf Wochen nach dem Start zufrieden mit den Zahlen der Schnelltestungen. Auch die Taktik, mit den Stationen in die Fläche zu gehen und sie nicht auf einige wenige Punkte zu beschränken, sei aufgegangen. „Die Schnelltests in der Fläche anzubieten, das ist unser großes Plus“, bilanziert er. Die Nachfrage sei da – dank vieler Ehrenamtlicher, die sich dafür engagieren, sei die Betreuung der Teststationen zu stemmen. Das Personal der einzelnen Stationen sei zu 100 Prozent ehrenamtlich im Einsatz. Unterstützung erhält das BRK unter anderem auch von der Bergwacht und der Wasserwacht. Ob weitere Stationen noch hinzu kommen werden, kann Lödel momentan nicht sagen. Das hänge unter anderem davon ab, ob dann dafür auch das Personal dafür zur Verfügung stünde. Besser sei es, lieber weniger Stationen zu betrieben, diese aber dafür kontinuierlich.

Lödel verweist im Bezug auf die Helfer auch darauf, dass die Firma Elasto-Form im Industriegebiet Kauerhof für die Drive-In-Station pro Testtermin mindestens einen Mitarbeiter abstellt, der beispielsweise bei der Registrierung der zu Testenden hilft. Bewährt hat sich laut Lödel die Strategie, Testtermine an Orten, die nahe beieinander liegen, an aufeinanderfolgenden Tagen anzubieten. Beispielsweise wird montags in Ammerthal getestet, dienstags in Sulzbach-Rosenberg und mittwochs in Poppenricht. Bürger haben so die Möglichkeit, relativ schnell eine Teststation in einer anderen Gemeinde zu erreichen, ohne kreuz und quer durch den Landkreis fahren zu müssen. Ganz deutlich wird dieses System von Hirschau und Schnaittenbach – zwei Städte, vier Termine. „Das hat sich bewährt“, urteilt Lödel.

Sieben Tage, 26 Termine

Insgesamt ist das BRK an sieben Tagen die Woche mit 26 Terminen in Stadt und Landkreis vertreten. Sollte der Bedarf mit der Zeit abnehmen, wäre das kein Problem: „Geht die Nachfrage zurück, können wir unser Angebot schnell anpassen.“

Hintergrund:

BRK-Schnellteststationen: Orte und Zeiten

  • Amberg (BRK-Zentrum am Amselweg): Dienstag, 17 bis 20 Uhr; Donnerstag, 17 bis 20 Uhr; Sonntag, 17 bis 20 Uhr.
  • Amberg (Schwesternschaft Wallmenich-Haus, Haager Weg 9a): Montag, 17 bis 19 Uhr; Freitag, 9 bis 12 Uhr.
  • Ammerthal (Rathaus): Montag, 17 bis 20 Uhr.
  • Auerbach (Edeka): Freitag, 16 bis 19 Uhr.
  • Auerbach (BRK Haus): Montag, 17 bis 19 Uhr; Mittwoch, 17 bis 19 Uhr.
  • Hahnbach (BRK-Halle an der Umgehungsstraße): Montag, 17 bis 19 Uhr; Donnerstag, 17 bis 19 Uhr.
  • Hirschau (Schulturnhalle): Montag, 17 bis 20 Uhr; Donnerstag, 17 bis 20 Uhr.
  • Kastl (Steinstadl): Freitag, 17 bis 20 Uhr.
  • Kümmersbruck (Gemeindehaus an der Schillerstraße): Dienstag, 18 bis 20 Uhr; Sonntag, 18 bis 20 Uhr.
  • Neukirchen (BRK-Haus): Mittwoch, 18 bis 20 Uhr; Freitag, 18 bis 20 Uhr.
  • Poppenricht (Turnhalle): Mittwoch, 17 bis 20 Uhr.
  • Rieden (Turnhalle): Freitag, 17 bis 19 Uhr.
  • Schnaittenbach (Vitusheim): Mittwoch, 17 bis 20 Uhr; Samstag, bis 12 Uhr.
  • Schwend (Birglandhalle): Donnerstag, 17 bis 20 Uhr.
  • Sulzbach-Rosenberg (Dultplatz/Rewe-Parkplatz): Dienstag, 17 bis 20 Uhr; Samstag, 9 bis 12 Uhr.
  • Sulzbach-Rosenberg (Elasto-Form im Industriegebiet Kauerhof): Mittwoch, 11.30 bis 16 Uhr.
  • Sulzbach-Rosenberg (Parkplatz Obi): Samstag, 9 bis 12 Uhr (ab 15. Mai)
  • Ursensollen (Kolpinghaus): Mittwoch, 17.30 bis 20 Uhr; Sonntag, 13 bis 16 Uhr.
  • Vilseck (Schule Schlicht): Dienstag, 18.30 bis 21 Uhr; Freitag, 18.30 bis 21 Uhr; Sonntag, 15 bis 18 Uhr.

Zu Besuch in einer Schnellteststation des BRK

Sulzbach-Rosenberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.