07.06.2019 - 16:59 Uhr
AmbergOberpfalz

CSU-Kreisverband geschlossen hinter Schwartz

Der Vorsitzende bittet um Geschlossenheit, und die Basis handelt: Der CSU-Kreisverband, der stärkste in der Oberpfalz, gibt seiner Führung Rückendeckung. Deutliches Signal für die Kommunalwahlen im März.

Die neue Mannschaft des CSU-Kreisverbandes, von links: Harald Schwartz, Patrick Fröhlich, Peter Achatzi, Monika Breunig, Alois Schwanzl, Barbara Gerl, Renate Amrhein, Markus Nagler, Hans-Jürgen Schönberger und Landrat Richard Reisinger.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Harald Schwartz, MdL und Vorsitzender des Kreisverbandes Amberg-Sulzbach, stieg nach Begrüßung durch den gastgebenden Ortsvorsitzenden Peter Achatzi im Neukirchner Hof in die Statistik ein: 2041 Mitglieder weise der CSU-Kreisverband auf, 47 Ortsvereine in 27 Gemeinden. Das Durchschnittsalter liege bei 59,3 Jahren.

Gutes Ergebnis erwartet

Ein Viertel der Mitglieder sei übrigens weniger als zehn Jahre dabei - ein Trend, den das stete Wachstum des Verbandes bestätige. Er zweifelte nicht an dem guten Ergebnis, das die CSU durch Geschlossenheit in den Kommunen wieder erreichen werde. "Bayern hat immerhin im Gegensatz zum Bund in vier Wochen den Koalitionsvertrag unter Dach und Fach gebracht."

Klare Absagen erteilte der Landtagsabgeordnete allen kursierenden Verstaatlichungsphantasien. "Da machen wir nicht mit!" Schwartz gratulierte allen gewählten Mandats- und Funktionsträgern und verwies auch auf den November, wenn der Landratskandidat und die Kreistagsliste aufgestellt würden. Richard Reisinger machte denn auch in seiner ungewohnt langen Rede eindeutig klar, dass er wieder antreten werde. Er verwies auf den einstimmig verabschiedeten Kreishaushalt und zeigte sich auch sonst dankbar für die Geschlossenheit in diesem Gremium: "Nur das bringt den Landkreis voran!" Stets im Hintergrund helfe Harald Schwartz in München zuverlässig bei einer Vielzahl von Projekten mit.

Reisinger bekannte sich klar zu den Krankenhäusern Sulzbach-Rosenberg und Auerbach. Ein dreistelliger Millionenbetrag fließe in zehn Jahren in die Bildungseinrichtungen, er nannte HCA-Gymnasium, Höllerer-Realschule, Berufliches Schulzentrum und Förderzentrum.

Schulzentrum wächst

Gerade das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg sei bei seinem Amtsanttitt "am Absaufen" gewesen. Jetzt, mit den neuen Zweigen E-Commerce und Logistik, steige die Zahl der Schüler in den vierstelligen Bereich, und der Neubau werde wohl rund zehn Jahre in Anspruch nehmen. Zum Straßenbau vermeldete er den Abschluss der Straßenzustandsaufnahme. "Die wird bei Baumaßnahmen künftig die Richtschnur im Landkreis sein."

Alois Schwanzl bilanzierte einen guten Kassenstand, der Wahlkampf habe den Kreisverband nicht belastet. Der Entlastung folgten die Neuwahlen unter Leitung von Roland Strehl.

Info:

Neuwahlen

Vorsitzender Harald Schwartz

Stellvertreter Peter Achatzi, Monika Breunig, Patrick Fröhlich, Barbara Gerl

Kreisschatzmeister Alois Schwanzl

Vertreter Hans-Jürgen Schönberger

Schriftführer Renate Amrhein, Markus Nagler

Weitere Vorstandsmitglieder: Markus Graf (Vilseck), Achim Kuchenbecker, Susanne Lindner, Peter Mauritz, Siegfried Neukam, Horst Pongratz, Erika Urban, Sebastian Zeisig, Hermann Böhm, Michael Mertel, Günter Koller, Birgit Singer-Grim, Georg Götz, Markus Graf (Hahnbach).

Kreisgeschäftsführer: Stefan Frank

Kassenprüfer: Inge Bauer, Florian Junkes.

Weiter wurden gewählt die Delegierten und Ersatzdelegierten in den Partei- und Bezirksparteitag.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.