11.12.2020 - 11:25 Uhr
AmbergOberpfalz

Digital-Prädikat für Amberger Decker-Schulen

29 Schulen in Bayern, davon 16 erstmals, haben im Dezember das Prädikat "Digitale Schule" erhalten. Auch Amberg ist vertreten, mit den Dr.-Johanna-Decker-Schulen und der Staatlichen Fach- und Berufsoberschule.

Die Vertreter der Decker-Schulen freuen sich über die Auszeichnung (hinten, von links): Markus Hilgart, Katharina von Knorre, Richard Reber, Sabine Witzany, Schulleiter Günter Jehl und Stephanie Friedl sowie (vorn, von links) Schülervertreterinnen der Realschule und des Gymnasiums, Veronika Kraus, Celine Weiß, Lea Borawski und Lena Gimpl.
von Externer BeitragProfil

Normalerweise findet eine Feier zur Verleihung des Prädikats "Digitale Schule" in München statt. Die bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, und der Vorstandsvorsitzende von "MINT Zukunft schaffen!", Thomas Sattelberger, nahmen die Ehrung wegen der Corona-Pandemie diesmal in einem Videostream vor, wie die Decker-Schulen in einer Pressemitteilung berichten.

Die Auszeichnung würdige nicht nur gelebte digitale Lernkultur, Pädagogik und Organisation, sondern auch ein entsprechend umfassend formuliertes Dokument, das die Aspekte eines Kriterienkatalogs abdeckt. Für die Decker-Schulen war dafür Studienrat (RS) i. K. Markus Hilgart verantwortlich, der Systembetreuer des DJD-Schulzentrums. Der Kriterienkatalog "Digitale Schule" umfasst fünf Module: Pädagogik & Lernkulturen, Qualifizierung der Lehrkräfte, regionale Vernetzung, Konzept und Verstetigung sowie Technik und Ausstattung.

Die Initiative "MINT Zukunft schaffen!" hat laut Pressemitteilung den Schwerpunkt, Schüler für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern und Schulen in diesem Bereich zu motivieren, fördern und auszuzeichnen. Hierzu nimmt die Initiative insbesondere die MINT-Profile von Schulen im Allgemeinen sowie des Informatik- bzw. Digitalisierungsprofils im Besonderen durch die Programme "MINT-freundliche Schule" und "Digitale Schule" in den Blick. Als "MINT-freundliche Schule" darf sich das DJD-Gymnasium seit vergangenem Schuljahr bezeichnen. Den Titel "Digitale Schule" darf jetzt das Schulzentrum aus DJD-Realschule und -Gymnasium tragen. Weiteren Ziele der MINT-Initiative sind die Erhöhung der Zahl der Studienanfänger in MINT-Studiengängen an den Hochschulen in Deutschland und dabei insbesondere die Erhöhung des Frauenanteils, die Sicherung und Steigerung der Qualität der Absolventen von MINT-Studiengängen und -Ausbildungsberufen.

Per Videostream bekamen die Decker-Schulen ihre Auszeichnung (von links): Realschulkonrektor i. K. Richard Reber, Studienrat (RS) i. K. Markus Hilgart und Fachoberlehrerin i. K. Sabine Witzany.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.