16.09.2020 - 14:54 Uhr
AmbergOberpfalz

Einkommen in Amberg und Amberg-Sulzbach: Arbeitnehmer verdienen mehr

Wie viel verdienten Arbeitnehmer im Landkreis Amberg-Sulzbach und in der Stadt Amberg im vergangenen Jahr pro Monat? Darüber gibt die neueste Entgeltstatistik der Agentur für Arbeit Auskunft.

Wie viel verdienen Arbeitnehmer? Eine Statistik der Ag
von Externer BeitragProfil

Zum Stichtag 31. Dezember 2019 erzielten die sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten mit Arbeitsort im Landkreis Amberg-Sulzbach ein mittleres Einkommen von 3336 Euro pro Monat und somit 123 Euro mehr als im Vorjahr. In der Stadt Amberg lag das mittlere Einkommen bei 3635 Euro und somit 77 Euro über dem Vorjahreswert.

Bei der Betrachtung der Arbeitnehmer nach verschiedenen Merkmalen, fallen deutliche Einkommensunterschiede auf, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Deutsche Staatsangehörige erwirtschafteten im Kreis 3 407 Euro pro Monat, ausländische Beschäftigte kamen hingegen nur auf ein Entgelt von 2648 Euro. In der Stadt Amberg erzielten deutsche Arbeitnehmer 3705 Euro und ausländische Beschäftigte 2428 Euro.

Männer mit besserem Verdienst

Eine Rolle beim Einkommen spielte zudem das Geschlecht. Frauen erzielten im Kreis im Mittel 2 854 Euro und Männer 3 487 Euro. In der Stadt Amberg lag das Einkommen weiblicher Beschäftigter bei 3214 und männlicher bei 3898 Euro.

Wie viel Beschäftigte verdienten, hing zudem stark von der jeweiligen Qualifikation ab. Während Menschen ohne Berufsabschluss es im Kreis auf 2 876 Euro brachten, lag der Verdienst bei Arbeitnehmern mit anerkanntem Berufsabschluss bei 3319 Euro und bei einem akademischen Abschluss sogar bei 5274 Euro. In der Stadt Amberg verdienten Beschäftigte ohne Berufsabschluss 2896 Euro, mit Berufsabschluss 3529 Euro und Akademiker sogar 6060 Euro.

"So verschieden wie die Menschen, sind auch ihre Erwerbsbiografien. Viele Beschäftigte absolvieren ihre Ausbildung in jungen Jahren direkt nach der Schulzeit, aber bei Weitem nicht alle. Es ist nie zu spät, um sich beruflich weiterzuentwickeln", sagt Wolfgang Zwicknagl, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Schwandorf, die auch für den Raum Amberg und Amberg-Sulzbach zuständig ist. Die Agentur für Arbeit biete auch für ältere Arbeitnehmer attraktive Weiterbildungen an, um einen Berufsabschluss oder eine andere Qualifizierung zu erwerben und dadurch langfristig mehr finanzielle Sicherheit zu erreichen. Interessierte könnten sich unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/4 5555 00 oder alternativ unter der Rufnummer 09431/200 400 bei ihrer Agentur für Arbeit melden, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

In der Oberpfalz gibt es weniger Lehrlinge

Amberg

Guter Wert für Bayern

Mit zunehmenden Lebensalter steigt ebenfalls das Entgelt. Arbeitnehmer unter 25 Jahren erzielten im Kreis 2698 Euro, 25- bis 55-Jährige 3392 Euro und 55- bis 65-Jährige 3487 Euro. In der Stadt verdienten Berufseinsteiger 2815 Euro, Arbeitnehmer in der Mitte des Erwerbslebens 3714 Euro und ältere Beschäftigte 3 830 Euro. Neben dem mittleren Entgelt für den Arbeitsort weist die Statistik zudem das Entgelt für den Wohnort aus. Die Beschäftigten mit Wohnsitz im Landkreis Amberg-Sulzbach erzielten pro Monat 3 490 Euro. In der Stadt lag das Entgelt bei 3 353 Euro. Das mittlere Einkommen in Deutschland (Arbeitsort) betrug im vergangenen Jahr 3401 Euro, in Bayern lag es bei 3549 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.