08.11.2019 - 10:31 Uhr
AmbergOberpfalz

Erste Planungen für die Neue Münze in Amberg liegen vor

Die Neue Münze, das ehemalige Kaufhaus Storg und Forum, nimmt langsam Formen an. Am Montag konnte Baureferent Markus Kühne dem Stadtrat erste Pläne vorlegen, wie künftig die Fassade des Komplexes aussehen soll.

So soll sie aussehen, die Neue Münze in der Bahnhofstraße. Wichtig ist dem neuen Eigentümer, der Bauart, möglichst viel von der historischen Substanz zu erhalten.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Näheres konnte er auch schon über das geplante Nutzungskonzept sowie das Aussehen des Innenhofs sagen. Das Credo des neuen Eigentümers, der Amberger Bauart, sei es, so viel zu erhalten wie möglich. Daher bleiben die beiden Außenfassaden zur Bahnhofstraße hin nahezu unverändert, lediglich die Dachlandschaft von Nummer 12 wird den umliegenden Gebäuden von der Höhe her angepasst. Ansonsten bleibe der Mix aus kleinteiligem und vor allem regionalem Handel sowie Gastronomie im Erdgeschoss. Das geplante Hotel - das Mariandl am Berg - werde hauptsächlich in den oberen Stockwerken unterkommen. Insgesamt drei größere und kleinere Innenhöfe werden für die nötige Belüftung und Belichtung sorgen. Ungeklärt ist laut Kühne noch die Frage, ob und wie der bisherige Storg-Innenhof überdacht werden soll. Hier gebe es ganz unterschiedliche Konzepte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.