20.10.2020 - 16:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Falsches Testergebnis am Flughafen: Ertug doch nicht an Corona erkrankt

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Via Twitter hatte der Amberger Europaabgeordnete Ismail Ertug am Samstagabend mitgeteilt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Seit Dienstagmittag steht nun fest: Der SPD-Politiker ist gar nicht erkrankt.

Europaabgeordneter Ismail Ertug ist erleichtert und verärgert zugleich: Sein am Donnerstag in München gemachter Corona-Test war offensichtlich falsch.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Der Europaabgeordnete Ismail Ertug (SPD) hat sich nach einem positiven Corona-Test in häusliche Quarantäne begeben. Am späten Samstagabend hatte er via Twitter wissen lassen, dass ein Test vom vergangenen Donnerstag positiv ausgefallen sei. "Ich habe keinerlei Symptome und fühle mich gut", hieß es in der Mitteilung, in der Ertug alle seine Kontaktpersonen der vergangenen Tage aufforderte, sich "baldmöglichst testen zu lassen". Am Donnerstag vergangener Woche war Ertug nach seiner Rückkehr aus Brüssel in München am Flughafen getestet worden: "Wie immer und wie alle anderen auch." Einen Tag später sei er per E-Mail darüber informiert worden, dass das Ergebnis positiv sei. Ismail Ertug dazu am Dienstag: "Das war eine lapidare E-Mail ohne Anhang. Ich habe mich noch darüber gewundert, dass da nicht mehr drinstand."

Der SPD-Politiker, der in Kümmersbruck wohnt, reagierte sofort. Mit seiner Frau und den beiden Töchtern zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück und begab sich in Quarantäne. Da sich aber über das gesamte Wochenende hinweg keine Symptome einstellten, nahm Ertug eigenen Aussagen zufolge am Montag Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf und das Angebot dessen Leiters Dr. Roland Brey an, sich erneut testen zu lassen. Mit dabei waren auch Ertugs Frau, die am Oberviechtacher Ortenburg-Gymnasium Mathematik und Physik unterrichtet, und die beiden Töchter, die in Kümmersbruck den Kindergarten St. Raphael beziehungsweise die Grundschule besuchen. Am Dienstag, 13 Uhr, dann die Entwarnung. "Das Ergebnis war eindeutig negativ", bestätigte Gesundheitsamtsleiter Brey auf Nachfrage. Normalerweise müssten Gesundheitsämter zeitnah über positive Tests informiert werden. Das sei aber in diesem Fall bisher nicht geschehen: "Wir haben keine Laborbefunde gesehen." Nicht, weil Ismail Ertug versäumt habe, sie weiterzugeben, sondern weil es sie schlicht und ergreifend nicht gibt. Brey: "Wir haben bis heute keine Labormeldung."

Ertug selbst ist nun "natürlich erleichtert", aber auch "gleichzeitig verärgert", wenn er zurückblickt: "Ein Stein kam ins Rollen: Das Europäische Parlament, meine Fraktion, mein privates Umfeld, Schule und Kindergarten mussten informiert werden. Ein Rattenschwanz an Aufgaben und Einschränkungen für alle Involvierten." Und das alles für nichts. Der SPD-Politiker findet deutliche Worte: "Es zeigt, wie chaotisch die Testsituation in Bayern ist. Die E-Mail des Dienstleisters Ecolog, der am Flughafen München für die Durchführung der Corona-Tests zuständig ist, enthielt keinen offiziellen Anhang mit dem Ergebnis, lediglich ein kurzes Anschreiben. Zudem ist bis heute das Testergebnis nicht bei dem für mich zuständigen Gesundheitsamt in Amberg angekommen." Es sei die Aufgabe der Staatsregierung, für Qualität und Sicherheit bei den Tests und der Übermittlung der Ergebnisse zu sorgen.

Die nächste Corona-Panne: Ein Kommentar von AZ-Redakteur Thomas Kosarew

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.