07.09.2018 - 12:05 Uhr
AmbergOberpfalz

Einer fehlt aus dem Trio

Dem Skulpturen-Geschenk der Amberger Zeitung an die Provinzialbibliothek hat ein feuchtfröhliches Wochenende stark zugesetzt. Eine Figur ist seither nicht mehr gut zu Fuß.

Zwangspause für eine Figur aus dem Zeitungsleser-Trio vor der Provinzialbibliothek. Sie hat das Altstadtfest im Juni nicht unbeschadet überstanden. Nur ein Auftritt-Sockel (im Vordergrund) weist darauf hin, dass einer der Leser derzeit fußkrank ist.
von Michael Zeissner Kontakt Profil

Amberg. (zm) Beim Altstadtfest war es aus mit der Beschaulichkeit vor dem Eingang der Bibliothek. In in Bronze gegossener stoischer Ruhe genießen dort seit 2004 drei sitzende Figuren ihre Zeitungslektüre. Derzeit sind sie nur noch zu zweit. Siglinde Kurz, Leiterin der Provinzialbibliothek, sind die drei Gesellen als Stammgäste ans Herz gewachsen. Einer "ist Opfer des Altstadtfestes geworden", erklärt sie auf Anfrage. Ihm wurde ein Fuß abgebrochen und der ist verschwunden.

"Wir haben die ganze Umgebung bis in den Stadtgraben hinein intensiv abgesucht, das fehlende Teil aber nicht mehr gefunden", erzählt die Bibliotheksleiterin. Deshalb sei diese Figur abmontiert worden, um sie zu reparieren. Kein einfaches Unterfangen. In dem Pfreimder Bildhauer Engelbert Süß wurde jedoch jemand gefunden, der sich der Aufgabe angenommen hat. Die Schwierigkeit: Bronze schweißen, das kann nicht jeder. Und das fehlende Teil der Skulptur rekonstruieren auch nicht.

Diffiziles Schweißen

Süß hat die nötige Wachsform schon modelliert, jetzt ist die namhafte Glocken- und Kunstgießerei Gugg in Straubing am Zug, sagt er. Der Rest sei "eine Lichtbogen-Angelegenheit". Lichtbogen-Angelegenheit? Der Bildhauer meint die Bearbeitungstechnik WIG-Schweißen (Wolfram-Inertgas-Schweißen). Das ist eine diffizile Sache, anders ist die Bronzefigur aber kaum fachmännisch restaurierbar. Auch das "Nachpatinieren" kann nicht jeder.

Zeit Patina anzusetzen, hatte das Zeitungsleser-Trio schließlich genug. Die Arbeit des Künstlerehepaars Erika und Lois Wegerer aus Schwarzach (Landkreis Schwandorf) stammt aus dem Jahr 1965. Die drei Herren zierten ursprünglich die Fassade der Amberger Zeitung, mussten 1995 aber ihren Stammplatz wegen eines Neubaus räumen. Mit dem Umzug vor die Staatliche Provinzialbibliothek bekam das Trio eine ebenerdige Sitzgelegenheit. Das machte sie zwar nahbar, aber auch anfällig.

Grazile Formen

Die stilistisch bedingte schlanke Formgebung beispielsweise der Arme und Beine sei hinsichtlich der mechanischen Belastbarkeit schon ein Problem, betonen Süß und Kurz. Nach dem Altstadtfest im Juni sei deshalb nicht die erste Reparatur fällig gewesen. Doch nicht immer liege die Ursache im Vandalismus, auch bei Kindern kommen die drei Figuren gut an. Für den jetzigen Schaden scheide das aus. Besonders ärgerlich sei jetzt, dass der womöglich sogar unbeabsichtigt im Unterschenkelbereich abgebrochene Fuß verschwunden ist. Das deute in Richtung Vandalismus mutmaßt Kurz, hat jedoch keine Anzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Allerdings nützt es auch jetzt nichts mehr, womöglich ein schlechtes Gewissen zu bekommen und den fehlenden Unterschenkel anonym zurückzubringen. Der neue dürfte schon gegossen sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.