10.12.2020 - 08:38 Uhr
AmbergOberpfalz

Die gute Stube geschmückt: Amberger Altstadt wird zum Weihnachtswald

Amberg impft sich heute schon gegen die Corona-Tristesse. Hunderte Christbäume sorgen für Weihnachtsstimmung in der Altstadt, geschmückt von Kindergärten, Schulen und Vereinen. Jetzt wird ein Wettbewerb daraus.

von Uli Piehler Kontakt Profil

"Gerade in Corona-Zeiten müssen wir ein Zeichen setzten und Lichter anzünden", sagte der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Stadtrat, Matthias Schöberl, als er zusammen mit Oberbürgermeister Michael Cerny, dem Zweiten Bürgermeister Martin Preuß und der CSU-Kreisvorsitzenden Michaela Frauendorfer die Christbäume am Schweinchenbrunnen mit goldenen Kugeln und Lichterketten ausstaffierte. Über 300 Weihnachtsbäume sind mittlerweile über die Innenstadt verteilt worden, meist an häufig frequentierten Plätzen.

Viele Geschäftsleute seien mit gutem Beispiel vorangegangen, hätten Patenschaften für die nahe ihrer Geschäfte stehenden Bäume übernommen und diese geschmückt, hieß es. Und auch viele andere öffentliche Einrichtungen beteiligen sich an der Aktion, für die das Stadtmarketing, die Gewerbebau und die Park- und Werbegemeinschaft (PWG) gemeinsam verantwortlich zeichnen. Die Feuerwehr ist genauso dabei wie das Max-Reger-Gymnasium, die Schwestern- oder die Albert-Schweitzer-Schule, Round Table und etliche Kindergärten, viele andere Organisationen und sogar ganz normale Familien.

Corona hat auch den Advent im Griff

Amberg

Kindergarten-Mama hilft mit

Die Mädchen und Buben vom Kinderhaus Digimint-Kids machen ihrem Namen alle Ehre: sie haben ihre zwei Bäume am Rathaus und auf der Krambrücke mit Upcycling-Schmuck behängt und der Holzstern an der Baumspitze wurde von einer engagierten Mama durch Lasergravur gefertigt. Eine Art Wichtelbaum zum erlaubten Pflücken und neu Behängen hat die KJG Heilige Dreifaltigkeit am Marktplatz behängt. "Take what you need" steht auf den bunten Anhängern mit Aufschriften wie Freude, Energie und Selbstbestimmung.

Um die Mühen zu belohnen, rufen die Organisatoren nun zu einem Wettbewerb auf. Zu gewinnen gibt es 100 Euro Amberger Stadtgeld für den Baumpaten sowie auch den Nominierer. Um mitzumachen, braucht man nur seinen Lieblingsbaum beim Spaziergang fotografieren und das Foto mit einer Angabe der eigenen Kontaktdaten an stadtmarketing[at]amberg[dot]de zu senden. Beim Baum mit den meisten Stimmen wird dann ein Teilnehmer per Losverfahren zum Stadtgeld-Gewinner gekürt. Selbstverständlich dürfen Baumpaten auch ihre eigenen Bäume nominieren und ihre Fans zur Stimmenabgabe aufrufen.

Bäume am Tag vor Heiligabend abholen

Der kleine Winterwald am Rossmarkt erstrahlt in einem besonderen Glanz. Um den knapp zwei Meter hohen Bäumen samt Schmuck ein zweites Leben einzuhauchen, können diese am Mittwoch, 23. Dezember, gegen eine kleine Spende abgeholt und ins heimische Wohnzimmer gestellt werden. Wer sich dieses Jahr also den Baumkauf und das Dekorieren sparen möchte, darf bei Sigi Renner Friseure oder EV'S Mode schon mal einen Wunschbaum reservieren.

Die restlichen Bäume sollen laut Wirtschaftsförderin Verena Fitzgerald bis Lichtmess stehenbleiben. Danach werden die Bäume vom Betriebshof der Stadt abgeholt und weiter verwertet. "Wir können uns gut vorstellen, die Aktion auch im nächsten Jahr, eventuell dann mit eingetopften Bäumen, zu wiederholen", freut sich Fitzgerald. Die PWG will in Kürze auch noch das Baugerüst am ehemaligen Forum dekorieren.

Infos und Fotos zur Weihnachtsbaum-Aktion beim "Amberg-Blog"

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.