21.02.2020 - 17:05 Uhr
AmbergOberpfalz

Hexennacht in Amberg: Einsatzkräfte ziehen Bilanz

Wenn Tausende Menschen am Marktplatz eine Riesenparty feiern, bedeutet das für die ehrenamtlichen Helfer am Rande der Veranstaltung viel Arbeit. So waren bei der Hexennacht in Amberg auch die Sanitäter des Roten Kreuz gefragt.

Sie versorgen Schnittverletzungen und Partygänger, die zu viel getrunken haben: Die freiwilligen Sanitäter des BRK.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Wie bei allen großen Veranstaltungen in Amberg, sorgten auch bei der Hexennacht die ehrenamtlichen Sanitäter der BRK-Bereitschaft Amberg 1 für die medizinische Sicherheit der Besucher. Und das mit großem Aufwand. „Wir waren mit 17 Einsatzkräften, drei Einsatzfahrzeugen und unserer Sanitätsstation in der Rathausstraße bestens vorbereitet“, erklärte Bereitschaftsleiter Wolfgang Potsch. "Und das war auch gut so." Insgesamt 17 Besucher mussten an diesem Abend von den Sanitätern versorgt werden. Bei sechs Patienten war sogar ein Transport mit dem Rettungswagen ins Klinikum erforderlich.

Früher seien Schnittwunden durch die vielen Glasscherben am Marktplatz ein großes Thema gewesen. "Das wird erfreulicherweise von Jahr zu Jahr besser. Heuer mussten nur zwei Schnittverletzungen versorgt werden. Ein viel größeres Problem bereitet uns jedoch der übermäßige Alkoholkonsum von Jugendlichen“, ergänzte Potsch. „Gerade die selbst mitgebrachten Schnäpse sorgen ganz schnell dafür, dass die Grenze zur Besinnungslosigkeit überschritten wird.“

17 ehrenamtliche Sanitäter der BRK-Bereitschaft Amberg 1 waren bei der Hexennacht in Amberg im Einsatz.

Aus Sicht des BRK war die Hexennacht jedoch eine friedliche Veranstaltung. Gegenüber den Einsatzkräften seien die Besucher sehr freundlich gewesen. "Es gab keine Anfeindungen." Selbst dann nicht, wenn es manchmal etwas eng wurde, als sich die Teams mit der Trage einen Weg durch den Marktplatz bahnen mussten. Potsch danke allen ehrenamtlichen Helfern, die "freiwillig nach ihrer Arbeit noch in das Sanitäterkostüm schlüpfen. Ohne sie wäre ein solcher Einsatz nicht möglich.“

Hexennacht in Amberg: Hier gibt es Bilder und ein Video

Amberg

Beschwerden gab es bis Freitagmittag auch beim Ordnungsamt nicht, weiß Thomas Graml von der Pressestelle der Stadt zu berichten. Sein Lob galt dem Stadtmarketing. Hier seien im Vorfeld verschiedene Maßnahmen ergriffen worden, wie zusätzliche Beleuchtungen oder Umzäunungen. "Die haben scheinbar gefruchtet", sagte Graml.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.