23.05.2019 - 09:29 Uhr
AmbergOberpfalz

Interviews mit Laiendarstellern: "Das ist eine Wahnsinnserfahrung"

Zum Gelingen des Amberger Welttheaters tragen nicht nur die Hauptdarsteller, sondern auch viele Laien aus der Region in Nebenrollen bei.

Karin Preißl aus Amberg spielt im Hofstaat der Königin mit.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Zum Beispiel Karin Preißl aus Amberg. Sie ist eigentlich Arzthelferin. Für die Zeit des Welttheaters schlüpft sie in die Rolle einer Adligen, die im Hofstaat der Königin deren Launen ausgesetzt ist.

ONETZ: Haben Sie schon Schauspiel-Erfahrung mitgebracht?

Karin Preißl: Ich mache bereits das dritte Mal mit. Ansonsten nur durch die Stadtwache. Früher war ich mal die Kurfürstin von Amberg.

ONETZ: Was ist Ihre Rolle im Welttheater?

Karin Preißl: Ich bin eine Hofdame. Ich lasse mich von der Königin beschimpfen und ansingen.

ONETZ: War es für Sie Pflicht, auch zum dritten Mal beim Welttheater mitzuspielen?

Karin Preißl: Unbedingt. Das ist eine Wahnsinnserfahrung. Ich glaube, da spricht man das ganze Leben davon. Es ist ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl und wunderbar, dass man die Leute nach einer Zeit wieder trifft. Es macht einfach voll viel Spaß und es ist nicht gezwungen, sondern lustig und nett.

ONETZ: Haben Sie sich extra Urlaub für die Probenphase genommen?

Karin Preißl: Nein. Ich bin jeden Tag im Außendienst. Danach komme ich hierher und ziehe mich um. Gottseidank gibt’s hier was zu Essen.

ONETZ: Haben Sie eine Lieblingsszene im Stück?

Karin Preißl: Das Duett von König und Königin. Das ist so romantisch, ach das ist so wunderbar. Da sind wir alle immer ganz still.

Die Reportage zu den Proben

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.