Jürgen Dodell neuer Polizei-Chef in Amberg

Amberg
21.09.2022 - 16:56 Uhr

Die Polizeiinspektion Amberg hat einen neuen Leiter: Polizeioberrat Jürgen Dodell folgt auf Polizeidirektor Thomas Lachner, der bereits vor fünf Monaten ans Präsidium Regensburg gewechselt ist.

Führungswechsel bei der Polizeiinspektion Amberg (von links: Polizeipräsident Norbert Zink, der neue PI-Chef Jürgen Dodell, Polizeivizepräsident Thomas Schöniger, der bisherige PI-Chef Thomas Lachner, stellvertretender Landrat Stefan Braun, Bürgermeister Martin Preuß, Personalratsvorsitzender Franz Eichenseher und Polizeirat Günter Grießhammer, stellvertretender Inspektionsleiter.

An der Verabschiedung von Polizeidirektor Thomas Lachner als PI-Chef und der Amtseinführung seines Nachfolgers, Polizeioberrat Jürgen Dodell, nahmen am Mittwochvormittag zahlreiche Gäste im großen Rathaussaal in Amberg teil. Aus Regensburg war dazu auch der Oberpfälzer Polizeipräsident Norbert Zink angereist. Mit der PI Amberg übernimmt Dodell die zweitgrößte Polizeiinspektion der Oberpfalz, sagte Zink in seiner Ansprache und würdigte die Leistung der hier tätigen Beamten. Sowohl bei der Häufigkeitsziffer (Delikte je 100.000 Einwohner) als auch bei der Aufklärungsquote hat die PI Amberg bessere Ergebnisse als auf Bayern- und Oberpfalz-Ebene. Zink wertete dies als "hervorragendes Zeugnis" für die Kollegen und die Akzeptanz der Polizei in der Region.

Zink skizzierte kurz die Werdegänge von Lachner und Dodell. Lachner, der im Februar 2019 die Dienststelle übernommen hatte, ist bereits März im Polizeipräsidium in Regensburg tätig und ist dort für die Organisation der Oberpfälzer Polizei zuständig. Lachner habe die Polizeiarbeit von der Pike auf gelernt und sei ein Mann der Praxis, sagte Zink über ihn und zählte besondere Einsätze in Lachners Zeit in Amberg auf: Größte Onkelz Nacht Deutschlands (G.O.N.D.) 2019 in Kreuth, Fund einer Fliegerbombe und die Corona-Pandemie. An baulichen Veränderungen bei der Polizei habe es in dieser Zeit die Sanierung des Parkplatzes und die Erneuerung der Heizungsanlage mit Umstellung auf Pellets gegeben.

Lachners Nachfolger Jürgen Dodell wurde 1975 in Landsberg am Lech geboren, ist laut Zink mit einer Kollegin verheiratet und lebt im Landkreis Neustadt/WN. Im Laufe seiner bisherigen Karriere war er sowohl im Ministerium als auch im Polizeipräsidium Regensburg tätig und zuletzt von 2019 bis August 2022 Chef der Kripo in Weiden. Weiter erwähnte Zink, dass Dodell heuer im Planungsstab für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau war und auch während des Gipfels vor Ort war. Dodells bisherige Erfahrungen im Polizeidienst bezeichnete Zink als "hervorragendes Rüstzeug".

Sowohl Bürgermeister Martin Preuß als auch stellvertretender Landrat Stefan Braun bekräftigten, dass die Stadt Amberg und der Landkreis Amberg-Sulzbach "zu "unserer Polizei stehen". Er hoffe, dass sich Dodell in seinem neuen Verantwortungsbereich wohlfühle, sagte Preuß. Und Braun betonte, dass Bayern das sicherste Bundesland sei – "dank kräftiger Unterstützung unserer Polizisten". Personalratsvorsitzender Franz Eichenseher würdigte ebenfalls Lachner ("Immer freundlich, er wurde sehr geschätzt und ist nie laut geworden") und Dodell ("Ein Mann mit Erfahrung, das kann nur gut laufen"). "Es war mir eine Ehre, die zweitgrößte Polizeiinspektion der Oberpfalz zu leiten", sagte Lachner zum Abschied und betonte, dass die Corona-Pandemie zwei seiner drei Jahre in Amberg geprägt habe. Von einer "weiteren Herausforderung, auf die ich mich sehr freue", sprach sein Nachfolger Jürgen Dodell. Innerhalb der bayerischen Polizei sei die Leitung einer Polizeiinspektion eines der herausfordernsten Ämter, "aber auch eines der schönsten".

Nach Lachners Weggang hatte der stellvertretende Inspektionsleiter, Polizeirat Günter Grießhammer, die Dienststelle kommissarisch geleitet. Diese Aufgabe habe er hervorragend und souverän bewältigt, bescheinigten ihm die Redner.

Hintergrund:

Daten zur Polizeiinspektion Amberg

  • Die PI Amberg ist in der Oberpfalz die zweitgrößte Polizeiinspektion
  • Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst die Stadt Amberg und zwölf weitere Städte und Gemeinden in Amberg-Sulzbach
  • In ihrem Zuständigkeitsbereich leben 85.000 Menschen
  • Ihr Zuständigkeitsbereich ist 666 Quadratkilometer groß
  • Die Häufigkeitsziffer (Delikte pro 100.000 Einwohner) im PI-Bereich lag im Jahr 2021 bei 3159 (Bayern: 3869; Oberpfalz: 3309)
  • Die Aufklärungsquote bei den Straftaten lag 2021 bei 73,4 Prozent (Bayernweit 66,9 Prozent; Oberpfalz-Wert: 73,1 Prozent)
  • Die PI Amberg hat 2021 fast 2200 Verkehrsunfälle aufgenommen, bei 249 Unfällen kamen Menschen zu Schaden (322 Verletzte und ein Toter)
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.