Update 13.08.2018 - 16:40 Uhr
AmbergOberpfalz

Im Kino nach Amberg zurück

Den Namen des Hauptdarstellers kennt auch heute noch, 41 Jahre nach seinem Tod, nahezu jeder. Auf der Leinwand kehrt Elvis Presley nach Amberg zurück - in eine Stadt, in der er im Februar 1960 als Soldat der US-Armee einmal war.

„Elvis Presley – das 68er Comeback Special“, ein Konzertfilm mit nie gezeigten Szenen in englischer Sprache mit deutschem Untertitel, läuft am Donnerstag, 16. August, um 20 Uhr im Cineplex.
von Autor HOUProfil

Als Elvis, der King of Rock'n'Roll, nach seiner Wehrdienstzeit in die Staaten zurückging, wurde er sofort von seinem Manager Tom Parker in eine Vielzahl von Filmverträgen gezwängt. Die Produktionen, weit über ein Dutzend, waren eher mies und sie gerieten im Lauf der Jahre nur noch seichter. Irgendwann verschwand Presley ganz aus den Hitparaden. Beatles und Rolling Stones hatten ihn verdrängt.

Was konnte der Superstar vor Publikum wirklich noch leisten? Im Juni 1968, also vor einem halben Jahrhundert, ging Elvis in die kalifornischen Burbank-Studios und gab dort vor eher kleinem und fast ausschließlich weiblichem Kreis zwei Konzerte. Im schwarzen Lederanzug und mit seinen angestammten Musikern. Was dabei entstand, war grandios: Presley machte nach all den Jahren Shows, die bis heute unvergessen sind. Ab dann war er wieder der King und zeigte sich in den Staaten bei über 1000 Auftritten seinen Anhängern.

Das "68 Comeback Special" ist ein musikalisches Zeitdokument, das den legendären Komponisten Leonard Bernstein zu dem Kommentar veranlasste: "Elvis war die größte musikalische Kraft des 20. Jahrhunderts." Genau am 41. Todestag von Elvis Presley kommen die "Burbank Sessions" nun weltweit in ausgewählte Kinos.

Das Cineplex zeigt den Dokumentarfilm (mit deutschen Untertiteln) am Donnerstag, 16. August, um 20 Uhr. Zum "68 Comeback" gehörte im Übrigen auch eine Fernsehshow, die später vom Sender NBC ausgestrahlt wurde. Mit einem Song, der Elvis auf dem Gipfel seines Schaffens zeigte: "If I Can Dream". Das Thema "Elvis in der Oberpfalz" beschäftigt unterdessen erneut das Kultur- und Militärmuseum in Grafenwöhr. Der Anlass: Heuer am 1. November werden es 60 Jahre sein, als Elvis Presley als Soldat erstmals in die Stadt am Rand des Truppenübungsplatzes kam.

Aus diesem Grund soll es erneut eine Ausstellung im Museum geben. Zum "68 Comeback" werden dabei Platten zu sehen sein, die offiziell nie in den Handel kamen. Außerdem Autogramme mitwirkender Musiker.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.