28.09.2018 - 08:47 Uhr
AmbergOberpfalz

Königseder gibt Filialen auf

Der Name Königseder ist eine feste Größe im Amberger Einzelhandel. Jahrzehntelang war das Bekleidungshaus in der Stadt ansässig. Jetzt macht das Unternehmen seine Filialen dicht.

Der Königseder-Laden in der Regensburger Straße schließt.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Betroffen ist das Hauptgeschäft in der Regensburger Straße und der Laden in der Schwandorfer Bahnhofstraße. „Wir wollen uns auf andere Geschäftsfelder konzentrieren“, erläutert Geschäftsführer Jürgen Königseder die Hintergründe. Richtig stark sei das Unternehmen eher im Großhandel – in der Beratung branchenverwandter Firmen und im Einkauf. Jürgen Königseders 78-jähriger Vater Heinz sei zuletzt Franchisenehmer für die Läden mit der Marke KBK gewesen. „Er will aufhören, das ist nach so vielen Jahren absolut verständlich.“

Für den Standort in der Regensburger Straße gibt es bereits eine Nachfolgelösung. Der benachbarte Kik-Textilmarkt will sich vergrößern und nutzt einen Großteil der Geschäftsfläche im Erdgeschoss. „Auf diese Weise bleibt Kik in Amberg erhalten“, sagt Königseder. Für die rund 1500 Quadratmeter Bürofläche im Obergeschoss werden noch Mieter gesucht. „Da bin ich zuversichtlich, dass wir da was draus machen können. Wir brauchen nur noch drei Büros.“

Von den Filialschließungen sind laut Königseder nur eine handvoll Leute betroffen. Im Amberger Laden sind drei Mitarbeiter beschäftigt. Alle Beschäftigten kämen in anderen Betrieben unter. Der Räumungsverkauf läuft bereits auf vollen Touren. Am Samstag, 6. Oktober, hat das Geschäft in der Regensburger Straße zum letzten Mal geöffnet. Bereits Anfang des Jahres 2016 hatte Königseder die Filiale am Marktplatz geschlossen. In dieses Gebäude zog nach einer Generalsanierung das Cafe Lieblingsplatz – ebenfalls unter der Regie der Familie Königseder – ein.

Auch im Gastronomiebereich steht ein Wechsel an: Am verkaufsoffenen Sonntag, 30. September, stehen noch die Königseders hinter dem Tresen, dann geben sie den Schlüssel ab. Wie berichtet, übernimmt Tenne-Betreiber Christian Stammler den Lieblingsplatz. "Am 1. Oktober ist noch Inventur und Übergabe und am 2. Oktober begrüßt dann bereits der neue Wirt die Gäste", sagt Königseder. "Wir sind ja keine Gastronomiefamilie", erklärt er dazu, "sondern vielmehr Immobilienentwickler. Das Gebäude am Marktplatz hat genau die richtige Entwicklung genommen. Und jetzt haben wir einen Betreiber gefunden, der einfach passt."

Und das Cafe Lieblingsplatz am Marktplatz in Amberg wechselt den Wirt.

Artikel zur Schließung der Filiale am Marktplatz

Artikel zur Eröffnung des Cafe Lieblingsplatz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.