14.02.2020 - 09:26 Uhr
AmbergOberpfalz

"Komisches Gefühl" 20 Jahre nach der Euphorie

Kaum jemand kennt den Bergsteig und seine Bewohner besser als Wanda Szumlewski. Vor 66 Jahren kam sie bei einer Hausgeburt in einer der für das Viertel damals so typischen Baracken auf die Welt.

Wanda Szumlewski ist am Bergsteig auf die Welt gekommen und lebt auch heute noch im Viertel.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Als Kind wuchs sie im Rundbau an der Rosenthalstraße auf, der im Sommer 2016 abgerissen wurde, um Platz für den neuen Bergsteig zu machen."Das ist schon ein komisches Gefühl", sagt Szumlewski, wenn sie an das denkt, was jetzt auf den Stadtteil zukommt. Zwischen Rosenthal- und Breslauer Straße werden fast 40 Baugrundstücke erschlossen, vorgesehen sind auch ein Geschäftshaus und ein Zentrum für betreutes Wohnen. Also im Prinzip all das, was sich die Bewohner wünschten, als sie im Jahr 2000 davon erfuhren hatten, dass ihr Quartier ins bundesweite Soziale-Stadt-Förderprogramm aufgenommen wird. Wanda Szumlewski war damals Mitarbeiterin im vom mittlerweile verstorbenen Quartiersmanager Josef Dudala geführten Stadtteilbüro am Claudiweg. Sie blickt zurück: "Wir waren damals alle euphorisch."

Geschehen sei aber zunächst nicht sehr viel: "Gerade die Älteren von uns erinnern sich noch gut daran, dass die Vertreter von Stadt und Stadtbau zu schnell zu viel versprochen haben." Viele Jahre seien ins Land gegangen, bis die ersten Wohnungen neue Böden, moderne Fenster, Balkone und Heizungen erhalten haben. Im Prinzip seien die Vorhaben von damals noch immer nicht ganz abgeschlossen: "Es gibt noch zwei Blocks, in denen mit Holz und Kohle geheizt wird." Das war auch im Rundbau so, den die 66-Jährige allerdings nicht vermisst. Der Abriss sei dringend notwendig gewesen: "Zum Schluss war das ja nur noch eine Müllhalde." Dem Polizei-Bau aber trauert sie nach: "Den hätte ich schon versucht zu erhalten. Zumal das vorher von der Stadt auch so versprochen worden war."

Dennoch freut sie sich auf den neuen Bergsteig: "Das, was jetzt passiert, ist auf jeden Fall gut. Weil der Stadtteil jetzt eine Zukunft hat, die er sonst so nicht hätte." Wanda Szumlewski vermutet: "Wenn jetzt nichts passieren würde, würde es den Bergsteig in 25 Jahren nicht mehr geben."

Darum zieht es Michael Kapitza zurück auf den Bergsteig

Amberg

Darum hatte der Bergsteig einen so schlechten Ruf

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.