04.03.2021 - 09:22 Uhr
AmbergOberpfalz

Kommentar zum Zwischenzeugnis: Ein Dankeschön für menschliche Qualitäten

Anlässlich der Zwischenzeugnisse kommentiert AZ-Redakteur Markus Müller die Rolle der Lehrer im Lockdown. Am Ende steht ein Dankeschön an alle, die aus der schwierigen Situation unter menschlichen Vorzeichen das Beste machen.

Ein Lehrer steht in einem Gymnasium an der Tafel.
von Markus Müller Kontakt Profil
Kommentar

Ganz unabhängig davon, mit welchen Noten in den Zwischenzeugnissen Eltern und Kinder in den nächsten Tagen überrascht werden: Diese Zensuren sind auch eine Zäsur, die einen Gedanken über den einzelnen Schultag hinaus ermöglicht. Und ein Danke an alle Lehrer, die sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Lockdown bemühen, den Kindern nicht nur Vokabeln und Zahlen einzutrichtern, sondern ihnen auch einen abwechslungsreichen Unterricht zu bieten. Vielleicht sogar etwas Spaß.

Ein Danke an alle Lehrer älteren Semesters, die sich trotz Berührungsängsten in die Welt der wirkungsvollen digitalen Wissensvermittlung einfuchsen. Und ein Danke an alle, die die erkennbaren Anstrengungen der Schüler vor dem heimischen Computer mal mit einer Note des guten Willens belohnen, selbst wenn die in der Schulordnung eigentlich nicht vorgesehen ist.

Und nicht zu vergessen: Ein Danke an alle Lehrer, die klug genug sind zu erkennen, dass es einen Grund hat, warum ihr Fach nicht den Titel Hauptfach trägt, und die die Anforderungen an die Kinder entsprechend dosieren. Denn eines ist klar: Was eine Schule zu leisten vermag, hängt immer noch weniger von der Stärke der W-LAN-Verbindung ab und viel mehr von menschlichen Qualitäten.

Wie bei teilweise geschlossenen Schulen in Amberg und Amberg-Sulzbach die Zeugnisse übergeben werden

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.