01.03.2020 - 11:06 Uhr
AmbergOberpfalz

Kummert-Doppelbock nach guter alter Tradition

Die Bockbier-Feste beim Kummert-Bräu haben Tradition. Sie gehen laut Seniorchef Reinhold Kummert bis in die 1960er- Jahre zurück. 7,9 Prozent Alkohol stecken heuer im Doppelbock. Am Freitag war Anstich.

Ein Prosit der Gemütlichkeit (von links): Bräu Franz Kummert, Bürgermeister Martin Preuß, Chefkoch Jürgen Blank und Betriebsleiter Bastian Prechtl.
von Autor USCProfil

Der Besucherzuspruch war groß, die Stimmung gut. Dafür sorgten D'Boatzn Briada. Bräu Franz Kummert sagte, dass Braumeister Sebastian Schmaus bereits im September mit der Herstellung begonnen hatte. Das Bier habe so in aller Ruhe reifen und sein volles Aroma entfalten könnene.

Auch in Raigering fließt das Starkbier

Amberg

Herauskam ein dunkler Doppelbock mit Bernstein-Färbung. Laut Franz Kummert hat die flüssige Fastenspeise etwas mehr als 18 Prozent Stammwürze, was etwa 7,9 Prozent Alkohol entspreche. Diesem Bier müsse man mit gebührendem Respekt begegnen, riet der Bräu. Er empfahl den Gästen, eine entsprechende Unterlage zu schaffen. Dafür habe Chefkoch Jürgen Blank eine eigene Schmankerlkarte vorbereitet. Die Bockbierfeste mit Livemusik finden bis zur Karwoche jeweils freitags und samstags statt.

Bürgermeister Martin Preuß, der das 50-Liter-Fass ohne Spritzer anzapfte, sprach mit Blick auf derartige Feste von einem wertvollen Bestandteil der Bierstadt. Sie seien ein Amberger Alleinstellungsmerkmal.

Bockbier-Start auch beim Bruckmüller

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.