27.01.2020 - 11:14 Uhr
AmbergOberpfalz

Landkreis Amberg-Sulzbach fährt nicht auf Elektro ab

Wenig Begeisterung für alternative Antriebsarten: Entgegen dem Trend zum Umweltschutz, wurden 2019 auch im Landkreis nur wenige Elektro- und Hybridfahrzeuge neu zugelassen.

Wenig Begeisterung für alternative Antriebsarten: Auch im Landkreis wurden 2019 nur wenige Elektro - und Hybridfahrzeuge zugelassen.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Bundesweit fünf Prozent mehr Kfz-Neuzulassungen im vergangenen Jahr: Dieser Trend setzt sich auch in der Region fort. Wie die Stadt Amberg mitteilt, ist die Zahl der Neuzulassungen von 2164 auf 2220 gestiegen - ein Plus von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Landkreis stieg die Zahl der Neuzulassungen, inklusive Anhänger und Leichtkrafträder, von 3641 im Jahr 2018 auf 3697 im vergangenen Jahr, um rund 1,5 Prozent.

Deutschland & Welt

Immer mehr SUV

In einer Meldung des Kraftfahrt-Bundesamtes werden auch die einzelnen Fahrzeugklassen aufgeschlüsselt. Entgegen dem Trend zum Umweltschutz, entfallen bundesweit die meisten Neuzulassungen auf SUV (21 Prozent). Den deutlichsten Zuwachs gab es ebenfalls im SUV- und Geländewagen-Segment, die jeweils um 21 bzw. 20 Prozent zugelegt haben. Auf den hinteren Rängen landen Elektrofahrzeuge: Trotz eines Zuwachses um 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, fahren nur 1,8 Prozent aller bundesweit neu zugelassenen Pkw mit Strom.

Wenig Begeisterung für Elektro

Auch die regionale Entwicklung sieht ähnlich aus: Während 2018 29 Elektrofahrzeuge im Landkreis neu zugelassen wurden, verdoppelte sich diese Zahl 2019 auf 58. Trotzdem sagt Stefan Steinl von der Zulassungsstelle: "Elektrofahrzeuge haben bei uns in der Region einen schweren Stand." Die Zahlen beweisen: Nur 1,5 Prozent aller neu zugelassenen Fahrzeuge im Landkreis haben im vergangenen Jahr einen Elektro-Antrieb.

Nicht mehr umsonst: Ab April sind die Ladesäulen für E-Autos in Weiden kostenpflichtig.

Weiden in der Oberpfalz

Etwas besser sieht es bei den Hybridautos aus: Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Neuzulassungen liegt bei 3,3 Prozent, wie der Landkreis mitteilt. 121 Hybridfahrzeuge kamen 2019 neu auf die Straßen im Landkreis, die damit um rund ein Drittel zulegen.

Im Vergleich zu den herkömmlichen Motoren müssen sich die alternativen Antriebsarten trotzdem hinten anstellen: Rund 1420 Diesel- und 1580 Benzinfahrzeuge wurden 2019 im Landkreis neu zugelassen.

Anstieg bei Diesel

Die Diskussion um die Dieselfahrverbote macht sich im Landkreis nicht bemerkbar: 2019 wurden zwölf Prozent mehr Dieselfahrzeuge zugelassen als 2018 .

Hintergrund :

Ist die Umweltprämie schuld an der Zurückhaltung?

November 2019: Die Bundesregierung kündigt eine Erhöhung der Umweltförderung auf 6000 Euro für Elektrofahrzeuge und 4500 Euro für Plug-in Hybride (basierend auf dem Nettolistenpreis) an.

Januar 2020: "Die neue Regelung soll so bald wie möglich in Kraft treten", heißt es in einem Twitter-Post des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Sie müsse nur noch durch die EU-Kommission geprüft werden. Doch die Genehmigung der neuen Förderung gerät ins Stocken. Aktuell ist auf der Homepage des Bundesamtes zu lesen: "Zum jetzigen Zeitpunkt liegen dem BAFA keine Informationen vor, wann und wie die Richtlinie zur Förderung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen geändert wird."

Das ärgert die Autoverkäufer. Denn die Aussicht auf eine höhere Förderung lässt aktuell viele Kunden mit ihrem Kauf warten. Markus Reiter von BMW Lell berichtet von zögerlichen Käufern: "Die Unsicherheit bei den Kunden ist spürbar. Wir können nur abwarten." Auch Dimitri Pachkouski von Fischer-Automobile meint: "Das Problem ist, dass wir nicht wissen wann die Prämie kommt. Fast die Hälfte der Kunden wartet ab." Warum genau es mit der Genehmigung der Förderung länger dauert, ist unklar.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.