13.05.2022 - 14:25 Uhr
AmbergOberpfalz

Max-Reger-Gymnasium Amberg organisiert Spendenaktion für Ukraine

Bei der Übergabe des Dankschreibens (von links): Schülersprecherin Amelie Nutz, Lesya Singer-Tryhub, Schulleiter Georg Meyer, Personalratsvorsitzender Thomas Prechtl sowie Elternbeiratsvorsitzende Gerda Krusche.
von Externer BeitragProfil

Nicht nur tatenlos die schrecklichen Nachrichten und Bilder aus der Ukraine zu verfolgen, sondern aktiv Hilfe zu leisten, das war der Schulfamilie des Max-Reger-Gymnasiums gleich nach Beginn des Krieges ein großes Anliegen, heißt es in einer Meldung an die Presse. Ganz persönlich betroffen hatte die Schule gerade auch das Schicksal und Engagement der ukrainischen Familie Singer-Tryhub, der Familie einer Absolventin der Schule. So entwickelte sich bereits in den ersten Kriegstagen eine schnelle und pragmatische Zusammenarbeit mit dem Verein „Humanitäre Hilfe aus Bayern für die Ukraine“ und dessen stellvertretender Vorsitzender Lesya Singer-Tryhub.

Die Schülermitverantwortung sammelte einige Tage lang vor allem Hygieneartikel, Lebensmittel sowie Schlafsäcke und Isomatten. In der Aula häuften sich unter hunderten selbst gebastelter Friedenstauben, die dort mittlerweile die Decke schmücken, die Sachspenden, die dann von einer Abordnung aus Lehrern, Eltern und Schülern der Organisation „Amberg hilft“ übergeben werden konnten. Diese hatte gleich zu Beginn der Flüchtlingswelle einen Hilfstransport in die Ukraine organisiert und stattete Flüchtlinge mit dem Notwendigsten aus.

Zeitgleich wurde mit Unterstützung des Elternbeirats noch eine Spendenaktion ins Leben gerufen, deren Ergebnis die Schule stolz macht, wie es heißt: Es kam die überwältigende Summe von 5350 Euro zusammen, die jetzt in Lwiw, der Heimatstadt der Familie Singer-Tryhub dazu verwendet wird, geflüchteten Kindern aus der ganzen Ukraine wenigstens ein Stück Normalität und einige unbeschwerte Stunden zu bieten. Unter Federführung der Bibliothek von Lwiw werden die Kinder aus der ganzen Stadt in die Räumlichkeiten der Bibliothek gebracht, wo sie gemeinsam musizieren, malen, Sport treiben oder auch Gartenarbeiten verrichten. Ende vergangener Woche besuchte Singer-Tryhub das Max-Reger-Gymnasium, unterrichtete bei dieser Gelegenheit über den Fortgang des Projekts und überreichte den Vertretern der Schulfamilie ein Dankschreiben der Stadtverwaltung Lwiw.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.