09.11.2018 - 16:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Millionenloch Kanalsystem

Kanalrohre halten laut Baureferent Markus Kühne 100 Jahre. Amberg hat 300 Kilometer davon. Soll heißen: "Wir müssten pro Jahr drei Kilometer sanieren, um auf dem Laufenden zu bleiben." Aber: "Wir schaffen nicht mal einen pro Jahr."

Die Dreifaltigkeitsstraße hätte eine Sanierung dringend nötig. Doch zuerst müsste laut Baureferent Markus Kühne der Kanal ausgetauscht werden.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

So deutlich wie Kühne am Donnerstagnachmittag in der Haushaltssitzung des Hauptverwaltungs- und Finanzausschusses hat es vermutlich noch niemand gesagt: Auf die nächsten Generationen kommen bei der Kanalisation offenbar horrende Ausgaben zu. Allein in Luitpoldhöhe wären etwa 9,35 Millionen Euro fällig. Der Baureferent: "Da wurde sehr lange sehr wenig gemacht."

Kühne kam auf dieses Thema zu sprechen, weil die SPD einen Antrag gestellt hatte, in dem sie fordert, in diesem Stadtteil die Infrastruktur zu verbessern. Dazu gehören neue Straßenbeläge, die Kanalsanierung und zusätzliche Kurzzeitparkplätze. Alles zusammen sollte in eine "Offensive Stadtteil Luitpoldhöhe" münden. Von der CSU gab es in Person von Fraktionsvorsitzendem Dieter Mußemann wörtlich "volle Unterstützung". Und Markus Kühne hielt erste Maßnahmen frühestens im Jahr 2020 für möglich, denn: "Erst muss der Kanal passen, dann kommen die Straßen."

Ein ähnliches Nachsehen hatte die SPD mit einem weiteren Antrag: Darin schlägt sie vor, die Fahrbahndecken in der Bäuml- und Dreifaltigkeitsstraße sowie am Eisbergweg zu erneuern: "Wir freuen uns, dass nach Jahren des Stillstands im Straßenbau nun endlich losgelegt werden kann. Das Geld ist da!" Doch auch hier musste Kühne die Euphorie bremsen: In allen drei Gebieten müsste zuerst der Kanal ausgetauscht beziehungsweise saniert werden: "Man kann oben erst was machen, wenn unten alles erledigt ist." Summen nannte er in diesem Fall nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.